26.01.2009

"Herr der Ringe"

Münsterhausen (kula) - Ein ungewöhnlicher Gottesdienst fand jetzt in der Münsterhauser Pfarrkirche statt: Ein Faschingsgottesdienst, maßgeblich gestaltet von Mitgliedern der Kirchengemeinde. Zum Hauptinhalt des Gottesdienstes wurde das diesjährige Motto des Faschingsvereins gewählt: "Herr der Ringe". Es stellte sich heraus, dass die Trilogie viele Parallelen zur Religion und zum Glauben aufweist. Eine besonders große Rolle spielte der Ring als Symbol des unendlichen Glaubens ohne Anfang und ohne Ende.

Da es ein Faschingsgottesdienst war, ging nichts ohne Verkleidung. Die Kostüme der Faschingsfreunde entsprachen perfekt ihrem Motto "Herr der Ringe". Die Frauen erschienen als Arwen Undomiel, eine Elbe aus der von J. R. R. Tolkien geschaffenen Fantasy-Welt Arda. Die Männer verkleideten sich in Aragorn, einen von den Elben aufgezogenen Menschen, der in Arwen verliebt ist.

Fröhliche Stimmung

Mitglieder des Faschingsvereins beteiligten sich engagiert am Gottesdienst. Der Chor sorgte für eine fröhliche Stimmung mit den modernen Liedern wie "Happy - we want to sing you" und "That's what friends are for". Außerdem wurde eine Präsentation von Bildern aus dem Film "Herr der Ringe" vorbereitet, die die Gottesdienstbesucher in die Zauberwelt Arda brachte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Höhepunkt

Anschließend erreichte der Gottesdienst seinen Höhepunkt: Vor der Kirche wurde der Münsterhausener Faschingswagen gesegnet. Dazu versammelten sich alle Vereinsmitglieder stolz und in freudiger Erwartung vor ihrem Wagen. Gleich am Anfang betonte der Pfarrer Mirko Cavar: "Die eigentliche Funktion der Einweihung eines Gegenstands ist es, den Menschen, die daran gearbeitet haben und überhaupt etwas damit zu tun haben, einen Segen zu geben. Dieser soll euch vor Unglück und Schaden schützen." Und so segnete Mirko Cavar alle Beteiligten und wünschte viel Freude und Glück bei den kommenden Umzügen.

Nach der Einweihung wurde den Kleinen eine besondere Freude bereitet: als erste durften sie mit dem Faschingswagen fahren, was für alle ein unvergessliches Erlebnis war.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_7852.tif
Krumbach

Ihr Großonkel war beim Papst

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket