Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Himmlische Geheimnisse

Theater

13.11.2012

Himmlische Geheimnisse

Viel Spaß gibt’s im Lustspiel der DJK Breitenthal „Wer möchte schon gern ein Engel sein“, wie unser Szenenfoto mit Monika Kober, Angelika Schlosser und Hermann Jehle zeigt.
Bild: Rebekka Jakob

Viel Spaß beim Stück der Breitenthaler DJK-Schauspieler „Wer möchte schon gern ein Engel sein“ von Anita Knöpfle

Breitenthal Wer die ersten Aufführungen der Breitenthaler Theaterspieler heuer besucht hat, hat eine schwierige Aufgabe bekommen: Zum einen ist der Besucher voller Begeisterung über die gelungene Premiere von „Wer möchte schon gern ein Engel sein“. Zum anderen aber ist er zum Schweigen verpflichtet, was den Inhalt anbelangt, denn man will ja – vor allem jenen gegenüber, die sich das Stück noch ansehen wollen – nicht zu viel verraten.

Zwei Jungstars neu im Ensemble

Verraten darf man allerdings, dass dieses Jahr zwei Jungstars im Ensemble glänzen dürfen. Philipp Kober als Knecht Blasius und Tamara Jehle als Anastasia von Lahnstein haben den Sprung von der Jugend- in die Erwachsenengruppe des Breitenthaler DJK-Theaters gewagt und ihn bravourös gemeistert, was auch am Schlussapplaus deutlich zu hören war. Die Theatertalente hatten gute Vorbilder – denn mit ihnen auf der Bühne standen Hermann Jehle, der auch auf der Bühne als Ferdinand von Lahnstein der Papa von Tamara/Anastasia sein durfte, und Monika Kober, die als Brunhilde von Lahnstein keine Probleme hatte, Knecht Blasius zu kommandieren, der im echten Leben ihr Sohn ist.

Ein stattliches Gut ist der Ort des Geschehens

Gemeinsam wirbeln sie durch das Lustspiel von Anita Knöpfle, das auf dem stattlichen Gut derer von Lahnstein spielt. Hier geht es natürlich ums liebe Geld und um die Liebe, die – so viel sei verraten – am glücklichen Ende gefunden wird. Doch vorher gibt es reichlich Turbulenzen, wie man das aus den Stücken der Breitenthaler gewohnt ist, die seit 1989 auf der Bühne im Vereinsheim spielen.

Mittendrin nicht nur der Verwalter Leonhard Halbritter (als Charmeur mit Geschäftssinn: Markus Lecheler) und die lieben Nachbarinnen Elisabeth Zwickauf (Angelika Schlosser, die den Hausherrn resolut in Bedrängnis bringt) und Annabelle Lafour-Oberlechner (Heidi Krones mit französich-schwäbischem Flair). Auch der Herr Pfarrer hat natürlich ein Wörtchen mitzureden, wenn es ums Thema „Engel“ geht – und Franz Keller, der sich für seine Rolle als Willibald Wiedemann einen charmanten Brillen-Tick zugelegt hat.

Überhaupt sind kleine Gesten und spannende Mimik diesmal besonders ausgeprägt bei der Gruppe. Unterstützt wird das durch die Maske von Gertrud Jenuwein und Claudia Marz und ihren Helfern, die diesmal auch während des Stückes alle Hände voll zu tun bekommen. Im Souffleurkasten hat diesmal Jutta Blösch das Heft in der Hand und Urban Jakob sorgt mit seinen Helfern für das liebevoll dekorierte Bühnenbild sowie Licht-, Ton- und Bühnentechnik.

Die nächsten Aufführungstermine sind Freitag, 16. November, 20 Uhr, Samstag, 17. November, 20 Uhr, Sonntag, 18. November, 19 Uhr, Freitag, 23. November, 20 Uhr, Samstag, 24. November, 20 Uhr und Sonntag, 25. November, 19 Uhr. Karten gibt es unter Telefon 0162/4849667 (keine SMS) montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr.

I Mehr Bilder gibt’s im Internet unter

mittelschwaebische-nachrichten.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren