Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Im Festsaal wird das Geld durchs Dach verheizt

11.03.2009

Im Festsaal wird das Geld durchs Dach verheizt

Thannhausen Knapp über 2000 Euro für rund 40 Sitzungen: Das musste der Steuerzahler 2008 für die Heizkosten im Festsaal des Alten Rathauses berappen. Zutage brachte die alarmierende Rechnung CSU-Stadträtin Monika Wiesmüller-Schwab, die verschiedene kommunale Gebäude energetisch untersucht hat.

Regelrechte Stromfresser in dem nach oben nicht gedämmten Raum sind die Nachtspeicheröfen. "Sie genügen nicht mehr den heutigen Anforderungen", sagte Wiesmüller-Schwab. Sie gab zu bedenken, dass die Geräte auch asbestbelastet sein könnten. Sie wurden zwischen 1970 und 1980 im Festsaal eingebaut, in diesem Zeitraum sei auch die Produktion von problematischen Speicheröfen eingestellt worden.

Nachtspeicheröfen verbrauchen viel Strom

Bürgermeister Georg Schwarz rechnete vor, dass die Nutzung des Festsaals mit seinen sechs Leuchtern und dem Flügel in der Ecke angesichts der spärlichen Nutzung völlig unwirtschaftlich ist. Rund 50 Euro koste den Steuerzahler jede Sitzung. Mit ein Grund für den vergleichsweise überhohen Verbrauchswert könnte an der Speicheröfen-Steuerung liegen. Und: Selbst im Sommer sei die Heizung angeblich angeschaltet. Wiesmüller-Schwab schlug eine Gastherme vor, die sich mit relativ wenig Aufwand installieren lasse. Außerdem müsse das Obergeschoss gedämmt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das gelte auch für das Alte Forsthaus. Außerdem müssten dort die Heizkörper ausgetauscht werden. Für ratsam hält es die Thannhauser Architektin außerdem, monatlich den Verbrauch zu kontrollieren, um Rückschlüsse zu führen. Den energetischen Zustand des Gebäudes, in dem unter anderem das Forstamt untergebracht ist, bezeichnete sie als insgesamt mangelhaft.

Hoher Heizbedarf trotz neuer Bausubstanz

Ebenfalls nicht mehr ausreichend im Vergleich mit anderen Gebäuden ist Wärmebedarf im Kindergarten Arche Noah. Das Erschreckende daran: Das Haus wurde erst 1995 gebaut. Trotzdem hat es einen gewaltigen Heizbedarf. Das gilt auch für das Feuerwehrgerätehaus, das Wiesmüller-Schwab unter die Lupe genommen hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren