Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Josef Schalk bleibt kommissarischer Vorsitzender

Jahreshauptversammlung

21.11.2019

Josef Schalk bleibt kommissarischer Vorsitzender

Welche Aktivitäten es beim Ziemetshauser Soldaten- und Veteranenverein gab

Der Soldaten- und Veteranenverein Ziemetshausen hielt im Anschluss an die Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal seine Jahreshauptversammlung in der Taferne ab. Der amtierende Zweite Vorsitzende Josef Schalk konnte neben dem Ersten Bürgermeister Anton Birle, dem Dritten Bürgermeister Edwin Räder und Bürgermeisterkandidat Ralf Maximilian Wetzel auch Ehrenvorstand Georg Rößle, die Abordnung der Reservistenkameradschaft aus Oberschöneberg-Saulach sowie 20 Mitglieder des aktuell 157 Mitglieder umfassenden Vereins begrüßen.

Sein Dank galt Pfarrer Bernhard Endres für den geistlichen Segen und Bürgermeister Birle für die ein-drucksvolle Ansprache mit dem Thema „75 Jahre Frieden in Deutschland und dennoch die Gefahr von Terror und Gewalt“. Den Reservisten für die Ehrenwache, dem Kirchenchor, der Musikvereinigung und den Fahnenabordnungen der Vereine galt ein Dank für die würdige Gestaltung der bewegenden Gedenkfeier.

Im Totengedenken wurde an die in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder Alois Fischer, Josef Erdle, Josef Emminger aus Vorderschellenbach sowie Erika Schmid aus Schönebach erinnert.

In seinem Jahresbericht erwähnte Schalk neben der Adventsfeier zusammen mit dem VdK-Ortsverband die Einladung zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde, den Tagesausflug im Juli zum Tag der Offenen Tür beim Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum in Oberpfaffenhofen anlässlich dem 50. Jahrestag der ersten Mondlandung und die Teilnahme der Fahnenabordnung bei der Beisetzung der verstorbenen Mitglieder. Sein besonderer Dank ging an den Gartenbauverein für die vorbildliche Pflege des Umfelds der Gedenkstätte mit der Anpflanzung von 40 neuen Rosenstöcken.

Der Kassenbericht von Dieter Fiedler weist einen zufriedenstellenden Kassenstand aus, der über-wiegend aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden resultiert. Die Rechnungsprüfung bestätigt eine einwandfreie Kassenführung, sodass Kassenwart und Vorstandschaft entlastet werden können.

Die Kassenlage des Vereins erlaubt den auf Vorschlag von Fiedler einstimmig gefassten Beschluss, der Marktgemeinde einen Zuschuss von 1500 Euro für die Erneuerung der Schrift auf dem Schönebacher Kriegerdenkmal zukommen zu lassen.

Bürgermeister Anton Birle leitete die anstehenden Neuwahlen, wobei sich kein Kandidat für den Vorstandsvorsitz fand, sodass Josef Schalk für weitere drei Jahre zum Stellvertreter bestellt wird. Schriftführer und Kassier bleibt Dieter Fiedler, als Beisitzer fungieren Helmut Fleischer, Ewald Jergon, Anton Stuhler, Vinzenz Maier senior als Fahnenträger und Martin Maier von der Mühle in Uttenhofen, der sich dankenswerterweise als zweiter Fahnenträger zur Verfügung stellt. Bernhard Leitenmaier muss seine Mitarbeit krankheitshalber beenden, ebenso gibt Hans Schad sein Amt ab. Beiden dankt Schalk für das jahrelange Wirken im Verein. Kassenprüfer bleiben Edwin Räder und Helmut Fleischer.

Mit seinem Dank an alle Mitwirkenden bei der Gedenkfeier und dem Aufruf, bis zur Mitgliederver-sammlung im Jahr 2020 in Gesprächen mit Mitbürgern einen Kandidaten für den Vereinsvorsitz zu suchen, beendet Birle die harmonische Veranstaltung. (zg)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren