Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Junger Mann wird in Krumbach nachts verprügelt

Krumbach

28.06.2020

Junger Mann wird in Krumbach nachts verprügelt

Verletzt wurde ein Mann in Krumbach, als er nachts verprügelt wurde. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Eine Gruppe attackiert den 22-Jährigen in der Lichtensteinstraße aus eigenartigen Gründen. Wer hat etwas gesehen? Die Polizei sucht Zeugen für die Tat in Krumbach.

Verprügelt worden ist am Freitag, nachts gegen 23.30 Uhr ein 22-jähriger Mann in Krumbach. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Wie die Polizei berichtet, wurde der Fußgänger von mehreren Personen an der Bushaltestelle in der Lichtensteinstraße angehalten und angesprochen. Ihm wurde vorgeworfen, dass er vermehrt Kinder ansprechen würde, was der 22-Jährige jedoch verneinte.

Trotzdem verabreichte ein etwa 18-jähriger Mann aus dieser Gruppe dem 22-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Außerdem drückte er diesen danach noch auf den Boden, wobei mehrere Tritte folgten. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Bislang fehlen der Polizei konkrete Hinweise zum Täter sowie zu dessen Begleitern, die allesamt als Zeugen in Betracht kommen. Darum sollen sich Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang machen können, bei der Polizeiinspektion Krumbach unter Telefon 08282/ 905-111 melden.

Arbeiter bei Betriebsunfall in Thannhausen schwer verletzt

Schwer verletzt worden ist am Samstag ein junger Arbeiter bei einem Betriebsunfall in Thannhausen. Wie die Polizei mitteilt, stürzte gegen 9.40 Uhr am Schlossberg ein selbstfahrender Teleskoplader mit angebauter und ausgefahrener Hubarbeitsbühne um. Dabei verletzte sich ein 25-jähriger Mann schwer an beiden Beinen und dem rechten Arm. Der 25-Jährige wollte an einer Baumkrone Äste abschneiden und befand sich daher in der Hubarbeitsbühne. Im fahrbaren Teleskoplader saß der 44-jährige Besitzer dieser Arbeitsmaschine und bediente den ausfahrbaren Teleskoparm mit angebauter Hubarbeitsbühne.

Als der Teleskoparm nahezu komplett ausgefahren war, kippte die Arbeitsmaschine seitlich um, sodass der in der Hubarbeitsbühne stehende 25-Jährige aus einer Höhe von rund neun Metern zu Boden stürzte und sich schwer verletzte. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Bundeswehrkrankenhaus nach Ulm geflogen. Der in der Arbeitsmaschine sitzende 44-Jährige verletzte sich beim Umkippen des Geräts leicht am Kopf. Zur Klärung der genauen Unfallursache, ob ein technischer Defekt oder ein Bedienungsfehler vorlag, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen ein Sachverständiger hinzugezogen und die Arbeitsmaschine sichergestellt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren