1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Klartexterin Johanna aus Burgau stellt die neuen Modetrends vor

Landkreis Günzburg

09.01.2019

Klartexterin Johanna aus Burgau stellt die neuen Modetrends vor

Lange Pullis sind bequem und warm. Johanna Grießer kombiniert die Oversize-Pullover gerne mit Lederhosen. Das wertet den Look auf.
Bild: Lena Brandner

Lange Jacken und Oversize-Pullover sind bequem und halten warm. Sie haben allerdings noch ganz andere Vorteile.

Die Weihnachtsgans, Plätzchen und auch das Silvesterfondue sind verspeist. Die Folgen zeichnen sich deutlich sichtbar als Wölbungen und Ringe unter engen Shirts und Pullis ab. Abhilfe kommt aus der Mode. Mit den neuen Wintertrends lassen sich die neu dazugekommenen Kilos gut kaschieren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es nämlich einfacher Problemzonen zu kaschieren: mit Pufferjacken in den Trendfarben zum Beispiel. Unter den Pufferjacken kann man sich Oversize-Steppjacken vorstellen, welche locker und übergroß am Körper sitzen. Das hat zum Vorteil, dass man sich schön warm halten kann und gleichzeitig stylisch aussiehst.

Auch Pulloverkleider bringen diesen Vorteil mit, da sie sehr bequem und warm sind, aber trotzdem die weibliche Figur betonen. Stylen kann man diese Art von Kleidern zum einen mit Hosen für den Alltag, aber auch mit schicken „Overknee“ Stiefeln (über das Knie gehende, lange Stiefel). Allgemein sind gestrickte Oversize-Pullover im Trend. Sie sind sogar ein absolutes Muss. Aufwerten kann man diese eher normale Alltagskleidung mit Leder oder Vinyl-Stücken. Denkbar sind Hosen oder coole Bikerjacken.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Starker Auftritt im Lederkleid

Lederkleider sind gut für die nächste Party geeignet, um einen eleganten, aber zu gleich auch coolen Auftritt hinzulegen. Diese kann man natürlich auch im Alltag tragen. Wenn man sie mit Strick und Stiefeln kombiniert, müssen sie nicht im Kleiderschrank verstauben. Wer auf Röcke steht, kann sich im Winter mit den Wickelröcken anfreunden. Diese sind meist aus dickeren und warmen Materialien und können durch ihre Wickeltechnik eine verspielte Note in den Look bringen.

Obenherum kann man sich gut mit sogenannten „Shearling-Bikerjacken“ – eine Art Lederjacke, mit Wildleder außen und innen mit „falschem Pelz“ (Webpelz), beziehungsweise Fell gefüttert. Diese kann man auch gut noch im Frühjahr, wenn es frischer ist, anziehen.

Für Mutige gibt es aber auch die volle Ladung Kunstpelz in Form von Jacken, die im Moment in jeden Laden zu sehen sind. Sie sind alltagstauglich, können aber auch für einen gewagten Auftritt sorgen.

Auch das „Layering“, das heißt mehrere Lagen übereinander anziehen, ist im Winter natürlich erlaubt, wenn nicht sogar unvermeidbar. Lange Cardigans, die auch gerne mit Strickmuster sein können oder mit anderen Mustern bedruckt sind, sind praktisch, um draußen schön warm zu bleiben und bieten drinnen ein zusätzliches Wohlfühlmoment.

Cremetöne schaffen Eleganz

Die Farbpalette der Saison setzt sich aus knalligen und neutralen Farben zusammen. Gerade die Farbe goldbraun, welche ähnlich zu einem warmen hellbraun ist, passt, wie beige, einer weiteren Trendfarbe in diesem Winter, zu jedem Outfit. Cremetöne passen gut zu weiß, schwarz und grau und machen das Outfit eleganter.

Die knalligen Farben sind die gleichen wie schon im Herbst. Sie strahlen die im Winter oftmals fehlende Lebensfreude aus und helfen das Outfit nicht langweilig wirken zu lassen, da viele Leute gerne auf klassische schwarz-weiße Basic-Teile zurückgreifen.

Farbige Accessoires als sogenannte „Highlight-Pieces“ (deutsch: „Hingucker-Teile“) können in Form einer Tasche in einem knalligem rot zum Beispiel die Aufmerksamkeit auf sich lenken.

Karo und Tierprints sind Hingucker

Große, lange Mäntel auch gerne mit Blazerkragen können mit knalligen Farben oder verschiedenen Mustern, wie zum Beispiel Karo oder Tierprints, ein Hingucker sein, der gleichzeitig warm hält. Sie können elegant gestylt gut ins Büro getragen werden, aber auch mit einer Jeans und lässigem Pulli im Alltag ausgeführt werden.

Im Winter kann man an Accessoires kaum sparen. Es muss alles her, was warm hält, praktisch ist und gut aussieht. Besonders wenn das Thermometer Minusgrade anzeigt, sind Mütze, Stirnband, Schal und Handschuhe mehr als nur Begleiter. Gerade bei Mützen oder Schal kann man einen farblichen Akzent setzen und mit den verschiedenen Mützenarten wie zum Beispiel der klassischen Strickmütze bis zur Beanie (eine Art Pudelmütze ohne Bommel) ist für jeden etwas dabei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren