Newsticker
Vor Corona-Gipfel: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kleinwagen prallt auf B 300 gegen Schneeräumfahrzeug

Kreis Günzburg

06.01.2019

Kleinwagen prallt auf B 300 gegen Schneeräumfahrzeug

Auf der Bundesstraße 300 zwischen Edenhausen und Ursberg auf Höhe des Obstgartens kam eine Autofahrerin am Samstag gegen 11.20 Uhr auf der Gefällstrecke mit ihrem Wagen ins Rutschen. Obwohl der Fahrer eines entgegen kommenden Schneepfluges noch versuchte auszuweichen, ließ sich ein Zusammenstoß nicht vermeiden. 

Winterliche Straßenverhältnisse führen zu zahlreichen Unfällen in der Region. Autofahrer waren meist zu schnell unterwegs. Polizei mahnt Verkehrsteilnehmer.

Unfallreich war das Wochenende aufgrund von Schnee und Schneeregen, was zu schwierigen Straßenverhältnissen führte. So meldet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten vom Samstag in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr wegen winterlicher Straßenverhältnissen insgesamt 135 Verkehrsunfälle (Nordbereich 64, Südbereich 71). Bei sieben Unfällen wurden Personen verletzt und bei 128 Unfällen blieb es bei Sachschaden. Ein Schwerverletzter wurde registriert (Oberschenkelbruch), ansonsten wurden bei den Verkehrsunfällen noch sieben Personen leicht verletzt. Aufgrund der Witterungsverhältnisse mit teils schneebedeckten Fahrbahnen kam es auch im Lauf des Sonntags immer wieder zu Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Die Ursache habe dabei fast immer an der nicht angepassten Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer gelegen, meldet die Autobahnpolizei Günzburg und mahnt Autofahrer, die physikalischen Kräfte, speziell bei schneeglatter oder nasser Fahrbahn immer im Hinterkopf zu behalten. Im Bereich der Autobahnpolizei Günzburg ereigneten sich am Sonntag auf der A 8 sieben Verkehrsunfälle mit einem Gesamtschaden von rund 55 000 Euro, eine Person wurde leicht verletzt.

Verletzt worden ist am Samstag gegen 11.20 Uhr eine 22-jährige VW-Fahrerin bei einem Unfall auf der B 300 zwischen Krumbach und Thannhausen. Sie war in Richtung Thannhausen unterwegs und geriet kurz vor der Einmündung nach Ursberg auf schneebedeckter winterglatter Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern. Das Fahrzeug rutschte mit mäßiger Geschwindigkeit auf die Gegenfahrspur und stieß dort gegen einen ihr entgegenkommenden Schneeräumer der Straßenmeisterei Neu-Ulm. Der Fahrer des Schneeräumers hatte noch ausweichen wollen und fuhr ins Bankett, do den Unfall hatte er nicht vermeiden können. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, von insgesamt rund 13 500 Euro. Nach dem Zusammenstoß wurde der VW Polo der 22-Jährigen noch gegen die am Fahrbahnrand befindliche Leitplanke geschleudert, die ebenfalls beschädigt wurde. Unfallursache ist nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei überhöhte, nicht angepasste Geschwindigkeit der Fahrerin, die sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zuzog und mit einem Rettungswagen ins nahegelegene Krumbacher Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Versorgung gebracht wurde.

Autofahrer gerät ins Schleudern - Unfallflucht

In Nettershausen kam es am Samstag um 15.35 Uhr zu einem Unfall. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 29-jähriger Opel-Fahrer durch Nettershausen in Richtung Süden. In einer Linkskurve kam ein ihm entgegenkommender Autofahrer leicht ins Rutschen, weshalb sich der Opel-Fahrer entschloss, nach rechts auszuweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Pkw, der langsam bei schneebedeckter Fahrbahn in einen am Fahrbahnrand stehenden Hydranten rutschte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5500 Euro. Der andere Autofahrer fuhr weiter. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Krumbach unter der Telefonnummer 08282/905-0 zu melden.

Gegen 18.50 Uhr am Samstag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2027 zwischen Dinkelscherben und Uttenhofen. Ein 60-jähriger Mann war in Richtung Uttenhofen unterwegs und kam mit seinem Auto in einer Rechtskurve aufgrund von Schneeverwehungen nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen streifte dabei einen Baum. Am Pkw entstand s ein Sachschaden in Höhe von rund 4000 Euro, so die Polizei. Der Baum wurde leicht beschädigt. Der Fahrer blieb laut Polizei unverletzt.

Zu stark gegengelenkt - Auto landet auf Dach

Im Kammeltal war am Samstag um 12.10 Uhr eine 25-jährige Pkw-Lenkerin auf der schneebedeckten Staatsstraße zwischen Naichen und Ried in Richtung Norden unterwegs. Sie erschrak laut Polizei, nachdem sie mit ihrem Wagen kurz die Fahrspuren im Schnee verlassen hatte. Die Renault-Fahrerin lenkte zu stark dagegen, sodass der Pkw ins Rutschen geriet und seitlich die Böschung hinab rollte. Die Fahrerin und deren Beifahrerin blieben unverletzt, obwohl das Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen kam. Die Schadenssumme am Auto schätzt die Polizei auf rund 10 000 Euro.

Pkw prallt gegen Baum

Auf winterglatter Fahrbahn kam es auch zwischen Loppenhausen und Hasberg zu einem Unfall. Laut Polizeibericht war am Samstag ein 27-jähriger Autofahrer auf der die Kreisstraße MN 7 von Loppenhausen in Richtung Hasberg unterwegs. Er geriet wegen nicht an die winterglatte Fahrbahn angepasster Geschwindigkeit mit dem Fahrzeug ins Schleudern und der Pkw prallte gegen einen Baum. Beim Auslösen der Airbags zog sich der Fahrzeugführer laut Polizei ein Knalltrauma zu. Der Pkw war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste durch den Abschleppdienst geborgen werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 7000 Euro. Das Fahrzeug war vorschriftsmäßig mit neuwertigen Winterreifen ausgerüstet, schreibt die Polizei außerdem im Bericht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren