Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kommentar: Lingl, Müller und das Gesicht der Corona-Krise in Krumbach

Lingl, Müller und das Gesicht der Corona-Krise in Krumbach

Kommentar Von Peter Bauer
06.11.2020

Plus Wie wird sich die Corona-Krise auf die Region auswirken? Sind wegweisende Investitionen in Gefahr? Die Situation ist geprägt von Unsicherheit - ein Blick zurück stimmt aber optimistisch.

Im Gespräch fällt auch das Stichwort Lingl. Als Investor Sascha Lochbrunner darüber spricht, warum die Pläne für einen Müller-Markt in der Krumbacher Innenstadt derzeit „auf Eis“ liegen, verweist er auch auf die Entwicklung bei Lingl. Die Krumbacher Traditionsfirma musste bekanntlich vor Kurzem erneut Insolvenz beantragen. Die Krumbacher Firma hat ein starkes Standbein in den USA und das deutet auch an, wie uns die Turbulenzen in einer der ältesten Demokratien der Welt wirtschaftlich unmittelbar treffen können. Wie wird sich die wirtschaftliche Lage im Raum Krumbach insgesamt entwickeln? Deutlich wird in diesen Tagen immer wieder, dass nicht wenige in der Lage bei Lingl dafür eine Art Gradmesser sehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.