Newsticker
Vizekanzler Scholz rechnet mit Lockdown-Verlängerung um zwei Wochen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kornegger: Von der Kutschenpolsterei zum modernen Einrichtungshaus

Niederraunau

06.07.2020

Kornegger: Von der Kutschenpolsterei zum modernen Einrichtungshaus

Sie machen es sich auf einem modernen Sofa sowie einem frisch restaurierten 120 Jahre alten Sitzmöbelstück bequem: Max und Kathrin Kornegger, Inhaber des gleichnamigen Einrichtungshauses in Niederraunau.
Bild: Kornegger

Plus Wie sich der Familienbetrieb Kornegger aus Niederraunau in 130 Jahren wandelte und inzwischen in der vierten Generation erfolgreich ist.

Am Anfang polsterte Max Kornegger die Sitzgelegenheiten der von Pferden gezogenen Kutschen, fertigte die Bespannung der Seitenwände sowie des Daches und machte sich daran, Geschirre für Pferde und Ochsen herzustellen. 130 Jahre später ist es wieder ein Max Kornegger, allerdings in der vierten Generation, der in seiner modern ausgestatteten Polsterwerkstatt Sofas, Stühle und antike Sitzmöbel restauriert. Was ist sein Geheimrezept, um den Betrieb auch nach so langer Zeit noch erfolgreich zu führen?

„Wir können es und arbeiten bei Bedarf noch immer in der seit Jahrhunderten bewährten klassischen Handwerkertradition“, ist seine Devise. Allerdings hat sich das Leistungsspektrum in den folgenden zwölf Jahrzehnten erheblich erweitert und dies besonders in der jüngeren Zeit nach der Jahrtausendwende.

Kornegger in Niederraunau hat ein breites Angebot für seine Kunden

Heute präsentiert sich der Familienbetrieb den Kunden mit einem 300 Quadratmeter großen Ladengeschäft und auf der gegenüberliegenden Straßenseite einer Ausstellungshalle mit 700 Quadratmetern. Das Einrichtungshaus mit Max Kornegger als Inhaber bietet den Kunden im Umkreis von etwa 30 Kilometern neben der Polsterwerkstatt zusätzlich ein Gardinenatelier und ein Matratzenstudio. Seine Frau Kathrin ist als Innenarchitektin für die Einrichtungsbelange verantwortlich. Daraus ergibt sich für das Ehepaar das Fazit: „Wir bieten unseren Kunden eine Rundumversorgung. Diese reicht von der Planung bis zur Zusammenstellung alter lieb gewordener Möbelstücke mit modernen Einrichtungselementen. Also alles, was dem Kunden für ein modernes Wohnen in vertrauter Umgebung wichtig ist.“

Inbegriffen ist dabei der passende Boden, Teppiche, Gardinen und die Beleuchtung. Und was noch hinzu kommt, erläutert Kathrin Kornegger: „Wir verarbeiten in unseren qualitativ hochwertigen Einrichtungen umweltfreundliche Materialien.“

Einrichtungshaus Kornegger: Immer wieder neue Dienstleistungen

Stand bei der Firmengründung im Jahre 1890 für Max Kornegger die Aufpolsterung von Kutschen im Vordergrund, so bildete für seinen Sohn August in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg die Sattlerei den Schwerpunkt. Wiederum dessen Sohn Max war es, der 1964 den Betrieb um ein Gardinenatelier erweiterte. Sein Nachfolger, erneut namens Max, legte 1987 die Meisterprüfung als Raumausstatter mit Erfolg ab. Nach der Geschäftsübernahme im Jahre 1994 und dem Neubau der Möbel-Ausstellungshalle kamen die Bereiche Wohnen, Schlafen, Essen als Grundlage für die weitere positive Geschäftsentwicklung hinzu und schufen die Möglichkeit komplette Einrichtungen anzubieten. Das Fortbestehen des Familienbetriebs sichert Sohn Moritz, der nach dem Abitur derzeit eine Lehre als Raumausstatter absolviert. In der Firma aktiv ist seit 1997 auch dessen Onkel Robert, gleichfalls Raumausstattermeister, der im Bereich Aufpolsterung antiker Möbelstücke als Spezialist gilt.

Vom Firmengründer Max Kornegger übernahm sein Sohn August (unser Bild) im Jahre 1922 den Familienbetrieb, der in diesem Jahr sein 130-jähriges Bestehen feiern kann.
Bild: Kornegger

Was diese Arbeit betrifft, so erfordert sie zwar großes handwerkliches Können, hat aber eine durchaus positive Zukunft. Der Grund: In jüngster Zeit wurden allein vier Polsterfachbetriebe in Krumbach aus Altersgründen geschlossen. Gerade die Restaurierung und Neubespannung alter historischer Stühle, Sitzbänke und Möbelstücke aus dem privaten Bereich erfährt derzeit im Neubau der Möbel-Ausstellungshalle eine Renaissance, dazu die Auftragswünsche von Kirchen, Klöstern und Museen. Diesem Trend passt sich Max Kornegger an und hat deshalb schon vor geraumer Zeit seine Polsterwerkstatt modernisiert und erweitert.

Lesen Sie weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren