Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kostenlose Dorferneuerung mit viel Kameradschaft

10.07.2010

Kostenlose Dorferneuerung mit viel Kameradschaft

Gastgeber des Bezirksmusikertreffens vom 15. bis 18. Juli: der Musikverein Deisenhausen. Foto: Musikverein
Bild: Musikverein

Deisenhausen Geselligkeit, gute Unterhaltung und Tradition: Das sind die Werte, die das 12. Bezirksmusikertreffen des ASM-Bezirk 11 Tisogau vom 15. bis 18. Juli in Deisenhausen verkörpert. Die Festtage sind noch mehr: Sie sind gleichzeitig Höhepunkt von 175 Jahren Blasmusik in der Gemeinde.

Aus dem Jahr 1835 stammt nämlich der Beleg für den Kauf eines Mundstücks, berichtet Musikverein Deisenhausen, Gerhard Rudolph. Der eigentliche Verein wurde erst später gegründet. In Deisenhausen liegt auch die Wurzel des Tisogaus: Dirigent und Hauptschullehrer Georg Beitinger war es, der die umliegenden Kapellen aufrief, sich zusammenzuschließen und über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Die acht Kapellen Tafertshofen, Kettershausen, Breitenthal, Nattenhausen, Deisenhausen, Bleichen, Wiesenbach und Wattenweiler folgten seinem Aufruf in die Kreuzwirtschaft nach Krumbach und gründeten um 1926 die Musikvereinigung Tisogau.

Viel Tradition

Zum musikalischen Leiter wurde Georg Beitinger und zum Vorsitzenden Eduard Mayer aus Deisenhausen gewählt. "Darauf sind wir stolz", sagt der Vorsitzende Guntram Schuhmacher. Worauf er ebenfalls stolz ist: Die Gründungskapellen sind alle vertreten. Der historische Name von Deisenhausen steckt übrigens im Tisogau - er ist eine Ableitung des historischen Namens eines gewissen Tiso, der um das Jahr 526 das Günztal besiedelte und mit Tisenhusen dem späteren Ort Deisenhausen den Namen gab.

Kostenlose Dorferneuerung mit viel Kameradschaft

Beitingers Initiative bedeutete für die Blasmusik einen Aufschwung. Werte wie Kameradschaft wurden geprägt - das hat bis in die Gegenwart Bestand. Es ist auch der familiäre Charakter, der beim Treffen zum Tragen kommt.

Anders als beim Musikfest in Mindelzell gibt es keine Wertungsspiele. Schuhmacher vergleicht die Treffen vielmehr mit einer Dorferneuerung: Jeder versuche sich so gut wie möglich zu präsentieren - mit Fahnen und Blumenschmuck werde nicht gegeizt. "Das Bezirksmusikertreffen zeigt, was Kapellen und Vereine alles bewegen können", sagt Schuhmacher.

Nach dem Sternmarsch mit über 60 Gruppen zum Auftakt des Bezirksmusikertreffen gibt es eine Serenade, bei der eine Beitinger-Komposition gespielt wird: "Wach' auf" heißt das Stück. Ein Festakt sowie ein kurzweiliger Abend im Festzelt mit dem MV Breitenthal auf zwei Bühnen mit den MV Tafertshofen, MV Nattenhausen, MV Wattenweiler und MV Wiesenbach schließt sich an. Beste Unterhaltung bieten der folgende Partyabend mit Allgäu-Power und am Samstag Blasmusik der Extraklasse mit Blech & Co sowie Allgäu 6. Zum Abschluss wartet ein weiterer Höhepunkt auf die Gäste des Bezirksmusikertreffens: Der große Festzug, an den sich Unterhaltungsmusik bis zum gemütlichen Festausklang am Abend anschließt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren