1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kranführer stürzt ab bei Arbeiten in Balzhausen

Balzhausen

13.11.2019

Kranführer stürzt ab bei Arbeiten in Balzhausen

Mit dem Rettungshubschrauber musste ein Kranführer am Dienstag ins Krankenhaus geflogen werden, nachdem er in Balzhausen abgestürzt war.
Bild: Alexander Kaya

Der Mann wird schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Was die Polizei noch zu tun hatte.

Einen schweren Betriebsunfall meldet die Polizei aus Balzhausen. Er ereignete sich am Dienstag gegen 16.40 Uhr bei Arbeiten mit einem Kran in der Pfarrer-Rost-Straße. Ein 47-jähriger Kranführer trug dabei schwere Verletzungen davon. Bei Verladearbeiten musste der Mann aus der Krankabine nach draußen, um ein besseres Sichtfeld zu haben. Hierbei stürzte der Arbeiter aus Unachtsamkeit aus einer Höhe von etwa zwei Metern rückwärts vom Kran und zog sich schwere Verletzungen am Rücken zu. Der Geschädigte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine nahe gelegene Klinik gebracht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Anzeigenerstattung mit ungünstigem Ausgang

Dass eine Anzeigenerstattung auch einen ungünstigen Verlauf nehmen kann, zeigt ein Fall bei der Polizeiinspektion Krumbach. Bereits am 25. September erschien nämlich laut Polizei ein 32-jähriger Autofahrer auf der Dienststelle, um eine Anzeige wegen einer Unfallflucht zu erstatten. Der Mann gab damals an, dass er mit seinem Wagen unterwegs war und er sich sicher sei, dass dieser auf dem Parkplatz eines Discounters beschädigt worden sein muss. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich nun aber heraus, dass gegen den Anzeigeerstatter zum angegebenen Unfallzeitpunkt ein rechtskräftiges Fahrverbot bestanden hatte. Gegen den Mann wurde nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Vorfall vom September konnte ebenfalls geklärt werden. Noch bevor polizeiliche Ermittlungen aufgenommen werden konnten, meldete sich ein Nachbar des Geschädigten und gab zu, den Pkw gestreift zu haben. Dies geschah jedoch auf Privatgrund, weshalb keine Straftat vorgelegen habe, erklärt die Polizei.

6000 Euro Schadennach Auffahrunfall

Ein Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro ist nach einem Auffahrunfall am Dienstag gegen 16 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Ursberg und Balzhausen entstanden. Wie die Polizei berichtet, übersah eine 21-jährige Autofahrerin, dass ein Vorausfahrender rechts abbiegen wollte. Sie prallte mit ihrem Wagen gegen das hintere linke Heck des Fahrzeuges vor ihr. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der vorausfahrende Pkw anschließend auf den vorbeiführenden Radweg. Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren