Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kreisliga: Torreiches Mindeltal-Derby, Wiesenbach unterliegt Offingen

Fußball

27.09.2020

Kreisliga: Torreiches Mindeltal-Derby, Wiesenbach unterliegt Offingen

Ismail Bülbül (rechts) macht den Deckel drauf: Mit 2:0 besiegt der TSV Offingen die SpVgg Wiesenbach um Keeper Tobias Konrad.
Bild: Ernst Mayer

Plus Die SpVgg Wiesenbach hat Probleme mit den Topteams der Liga, die TSG Thannhausen mit dem SV Mindelzell. Und TGB Günzburg verliert beim Schlusslicht.

In der Kreisliga West hat es einen unterhaltsamen Spieltag mit vielen Toren gegeben. Besonders ärgern werden sich drei Teams: die TSG Thannhausen, die SpVgg Wiesenbach und TGB Günzburg.

SV Mindelzell - TSG Thannhausen 4:2 (1:1)

Ein spannendes und hart umkämpftes Derby bekamen die Zuschauer in Mindelzell geboten. Nach anfänglichem Abtasten nahm die Partie nach gut einer halben Stunde Fahrt auf. Philipp Miller brachte die Hausherren mit 1:0 in Front. Thannhausen zeigte sich von diesem Rückstand jedoch unbeeindruckt und schaffte praktisch mit dem Halbzeitpfiff den 1:1-Ausgleich (Mesut Yildiz). Allerdings schienen die TSG-Akteure nach Wiederanpfiff noch mit den Gedanken beim Pausentee. Denn der Sekundenzeiger hatte gerade mal eine Umrundung auf dem Ziffernblatt zurückgelegt, da brachte Florian Stapfer die Einheimischen neuerlich in Führung. Doch wieder schlug die TSG zurück. Nach 65 Minuten lochte Michael Müller zum Ausgleich ein.

Die TSG hatte danach durchaus Möglichkeiten, konnte diese allerdings nicht nutzen. In der Schlussphase wurde es dann turbulent. Erst sah Arlind Berisha nach 77 Minuten den gelb-roten Karton und fünf Minuten später bestrafte sich die TSG dann gleich doppelt. Ahmed Can bekam bei einem Abwehrversuch den Ball an die Hand und da dies innerhalb des Strafraums und auch absichtlich geschah, zeigte der Unparteiische nicht nur auf dem Punkt, sondern auch Can die rote Karte. Den fälligen Elfer verwandelte Stapfer zur Führung. Und als die TSG alles nach vorne warf, besiegelte Samuel Becker mit dem 4:2 (88.) nach einem herrlichen Alleingang von der Mittellinie aus die TSG-Niederlage.

SG Reisenburg-Leinheim : SSV Glött 2:3 (2:1)

In einem zerfahrenen, hart umkämpften und von vielen Fouls und kleinen Nicklichkeiten geprägten Kreisligaspiel behielt der Gast aus Glött etwas glücklich am Ende die Oberhand. Wer sonst als Patrick Hartmann brachte die Hausherren nach 18 Spielminuten mit 1:0 in Führung. Mit einem Sonntagsschuss glichen die Lilien durch Andre Daferner (26.) aus. Doch noch vor der Pause schaffte Niklas Fink die neuerliche Führung für Reisensburg (45.+1). In Halbzeit zwei ein ähnliches Bild: eine zerfahrene und umkämpfte Partie ohne große Höhepunkte. Dass die Glötter dennoch als Sieger vom Platz gingen, verdankten sie der größeren Cleverness bei Standards, eine davon führte durch Philipp Strehle nach 56 Minuten zum Ausgleich. Dann bewies SSV-Trainer Peter Eggle ein glückliches Händchen. Dieser wechselte Till Erhart ein und der erzielte, noch keine 10 Sekunden im Spiel, den etwas glücklichen Siegtreffer für Glött (78.).

TGB Günzburg - SSV Neumünster-Unterschöneberg 3:4 (1:1)

Überraschung an der Donau. Das bisher sieglose Schlusslicht aus Neumünster konnte ausgerechnet gegen den bisher so stark auftretenden Aufsteiger aus der Kreisstadt den ersten Dreier der Saison einfahren. Dabei begann TGB durchaus dominant und ging durch Abdulkadir Özdogan in Führung (12 .). Doch mit dem Ausgleich der Gäste durch Jürgen Litzel (31 .) verloren die Hausherren dann den Faden und mussten zudem gleich nach der Pause das 1:2 durch Manuel Heinle (49.) hinnehmen. Als dann der SSV noch zweimal durch Pascal Schrodi (50./ 66.) nachlegte und so auf 1:4 stellte, war das Spiel praktisch entschieden. TGB bäumte sich zwar nochmal auf, konnte aber auch durch noch zwei Treffer von Enes Aydin (68./ 75.) das Ruder nicht mehr herumreißen.

FC Grün-Weiß Ichenhausen - FC Lauingen 1:0 (0:0)

Mann des Tages in Ichenhausen war Fabio Pitittu, der Grün-Weiß nach exakt einer Stunde mit seinem Treffer erlöste und einen immens wichtigen Dreier sicher stellte. Grün-Weiß war während der gesamten Spielzeit das dominante Team, wobei der FC Lauingen eine sehr junge und spielerisch durchaus gefällige Mannschaft aufbot. So entwickelte sich ein ansehnliches Kreisligamatch, das das Schiedsrichtergespann jederzeit gut im Griff hatte. Ichenhausen hatte ein Übergewicht an Chancen, wobei allein Marc Sich zwei Großchancen versiebte. Doch am Ende stand eben das 1:0 durch einen wunderbaren Treffer von Fabio Pituttu, der eine Hereingabe aus 16 Metern direkt abnahm und unhaltbar im Winkel versenkte.

SpVgg Wiesenbach - TSV Offingen 0:2 (0:2)

In keiner Phase des Spiels konnte die SpVgg Wiesenbach an die dominante und souveräne Leistung aus dem Freitagspiel (4:1 gegen SSV Neumünster) anknüpfen. So zogen die Schwarzbächler in diesem Verfolgerduell der Kreisliga West völlig zurecht mit 0:2 den Kürzeren. Dabei begann die Partie mit gegenseitigem Abtasten. Der Respekt voreinander war zumindest in der Anfangsviertelstunde den Kontrahenten durchaus anzumerken. Doch mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Geschehen dann mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeber.

Wiesenbach versuchte zwar immer wieder, sich aus der Umklammerung der sehr gut und hoch stehenden Offinger zu lösen. Allein die Versuche, selber die Initiative zu übernehmen, schlugen allesamt fehl. Und irgendwie hatte die Defensive der Heimelf auch nicht ihren besten Tag erwischt. Nur so ist auch die Offinger Führung nach 25 Minute zu erklären. Ein Ecke von links wurde von den Offingern flach auf Höhe der Strafraumgrenze gespielt, wo sie in Florian Eberle einen dankbaren Abnehmer fand. Diesen schienen jedenfalls die durchaus zahlreich vorhandenen Defensivspieler der SpVgg irgendwie komplett vergessen zu haben und Eberle versenkte das Spielgerät flach und unhaltbar im unteren Toreck der Hausherren.

Danach verloren die Gastgeber kurzzeitig komplett den Faden und hätten durch zwei große Möglichkeiten der Gäste durchaus schon bald höher in Rückstand liegen können. Das vorentscheidende 2:0 für die Gäste erzielte dann zum für Wiesenbach psychologisch ungünstigstem Zeitpunkt, nämlich praktisch mit dem Halbzeitpfiff, Ismael Bülbül. Nach dem Wechsel verlegte sich der TSV Offingen auf das Verwalten der Führung. Die SpVgg versuchte die Zügel nochmal anzuziehen. Doch irgendwie war an diesem Sonntagnachmittag der Wurm drin bei der SpVgg.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren