1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kreismeisterschaft: Spannend wird es nur bei der Vorrunde in Krumbach

Futsal

16.12.2019

Kreismeisterschaft: Spannend wird es nur bei der Vorrunde in Krumbach

Eng ging es bei Türkiyemspor Krumbach zu. Das Team um Resul Özmutlu (rechts) qualifizierte sich überraschend für die Endrunde.

Während in Ichenhausen die Favoriten siegen, geht es bei der Vorrunde in Krumbach eng zu. Ein Überraschungsteam fährt zur Endrunde.

Mit den ersten Vorrundenturnieren für die Landkreismeisterschaft hat am Wochenende die Futsal-Saison im Kreis Günzburg begonnen. Und bei den Turnieren zeigten sich die zwei Gesichter dieses Sports: Während in Ichenhausen angesichts geringen Zuschauerinteresses und sportlich übersichtlicher Leistungen Tristesse herrschte, bot Krumbach spannende Duelle vor über 300 Zuschauern, und einen Überraschungssieger.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zwei souveräne Tagessieger sahen die rund 120 Gäste in der Franziska-Ziehank-Halle in Ichenhausen. Ausgestattet mit einer Reihe von Edeltechnikern, hatten der SC Bubesheim und die SpVgg Wiesenbach wenig Mühe, sich in ihren Gruppen und dann auch in den Entscheidungsspielen durchzusetzen. Lediglich beim 0:0 gegen Türkspor Ichenhausen schwächelten die Bubesheimer, die am Folgetag den vereinseigenen Jako-Cup in der Günzburger Rebayhalle gewannen. Hitzig wurde es nur im Derby zwischen Grün-Weiß Ichenhausen und dem SV Hochwang. Im Kampf um Platz zwei kochten die Gemüter etwas über, was unter anderem in einem Feldverweis mündete.

Souverän marschierten die Kicker der SpVgg Wiesenbach durch die Vorrunde. Sie erzielten 14 Tore in vier Spielen und fingen nur einen Gegentreffer.

Türkiyemspor Krumbach ist die Überraschung des Turniers

Als unterhaltsamer erwies sich das Turnier im Krumbacher Schulzentrum. Keine Mannschaft war da in Sicht, die souverän von Sieg zu Sieg marschierte. Spielgruppenleiter Gerhard Weng analysierte: „Dieses Turnier hat von der Spannung gelebt.“ Auch gab es einige Partien auf ansprechendem Niveau zu sehen, so Weng. Als Überraschungssieger qualifizierte sich A-Klassist Türkiyemspor Krumbach für Endrunde. Die Vorrunde überstand das Team von Coach Bedirhan Akpinar nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der SpVgg Krumbach. Umso größer war die Freude beim Team und den zahlreichen Fans, als im Entscheidungsspiel ein 1:0-Sieg gegen Bosporus Thannhausen gelang.

Kreismeisterschaft: Spannend wird es nur bei der Vorrunde in Krumbach

Pech hatte die über das gesamte Turnier gesehen beste Mannschaft. Als einziges Team blieb die TSG Thannhausen in der Vorrunde unbesiegt. Im Entscheidungsspiel gegen Mindelzell ging das Team von Rainer Amann drei mal in Führung – und die Zeller glichen drei mal aus. Im Sechsmeterschießen gelang dann der etwas glückliche Sieg für die Mannschaft um Muharrem Özdemir. Eine enttäuschende Leistung lieferte dagegen Kreisliga-Primus TSV Ziemetshausen ab, der nach einer lustlosen Vorstellung in der Vorrunde ausschied.

Zwei Verletzungen überschatten das Turnier in Krumbach

Überschattet wurde das Turnier in Krumbach von zwei Rettungsdiensteinsätzen. Nach Auskunft von Organisator Weng brach sich ein Spieler bei einem Sturz ohne gegnerische Einwirkung die Hand. Ein anderer erlitt eine Bänderverletzung. Insgesamt, so Weng, seien aber beide Turniere fair und ruhig verlaufen. Damit stehen die ersten Teilnehmer der Kreismeisterschaft, die am 28. Dezember in Günzburg stattfindet, fest. Die weiteren Finalisten werden am kommenden Wochenende bei den Vorrunden in Burgau und Günzburg ermittelt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren