Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krumbach: Eine Chance für die gekündigten Lingl-Mitarbeiter?

Krumbach: Eine Chance für die gekündigten Lingl-Mitarbeiter?

Kommentar Von Peter Bauer
22.02.2021

Plus Viele Mitarbeiter verloren in der Krumbacher Firma ihren Arbeitsplatz. Welche Perspektive haben Sie? In einer schwierigen Zeit gibt es auch ermutigende Zeichen.

Viele der Mitarbeiter, die bei Lingl ihren Arbeitsplatz verlieren, sind über 50 Jahre alt. Man weiß, wie sich Personalchefs bei allen Lippenbekenntnissen zur „Erfahrung“ oder zum „hohen Wissen“ älterer Bewerber oft entscheiden. Sie stellen die Jüngeren ein. Das macht die Ausgangslage vieler von einer Kündigung betroffenen Lingl-Mitarbeiter nicht leicht. Aber da gibt es auch ein anderes, hoffnungsvoll stimmendes Zeichen.

Die dramatische Situation in der Firma Lingl hat offenbar viele Menschen bewegt, auch in anderen Firmen wird die Lingl-Entwicklung aufmerksam verfolgt. So sind bereits jetzt laut Transfergesellschaft erste Stellenangebote eingegangen.

Gleichermaßen ist dies ein ermutigendes Zeichen, dass bei allen schweren Problemen der Corona-Krise der Optimismus in der heimischen Wirtschaft noch nicht völlig verschwunden ist. Neue Stellen für die Gekündigten bei Lingl: Das wird oftmals ein langer, schwieriger Weg sein. Aber der Anfang des Weges macht auch Mut.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren