Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Max Dinger aus Nattenhausen ist bester Nachwuchskletterer Bayerns

Nattenhausen

16.09.2020

Max Dinger aus Nattenhausen ist bester Nachwuchskletterer Bayerns

Max Dinger von der DAV-Sektion Krumbach an der Wand im Kletternzentrum Augsburg. Der 14-Jährige sicherte sich hier den Landesmeistertitel im Lead-Klettern.
Bild: Heiner Schmidl

Plus Der Nattenhauser Max Dinger holt sich in drei Disziplinen den Landesmeistertitel. Und das Kletter-Talent vom DAV in Krumbach hat noch höhere Ziele.

Schon seit einiger Zeit gilt Max Dinger aus Nattenhausen als große Nachwuchshoffnung der bayerischen Sportkletterer. Jetzt hat der Schüler, der am kommenden Samstag seinen 15. Geburtstag feiert, diese Hoffnung erneut bestätigt. Bei den Landesmeisterschaften im Lead-Klettern holte er seinen dritten bayerischen Meistertitel in diesem Jahr und ist nun offiziell in allen Disziplinen der Olympischen Kombination (Lead, Bouldern, Speed) der Beste seiner Altersklasse in Bayern.

Dabei hatte Max Dinger an der durch die Corona-Pandemie verursachte Zwangspause durchaus zu knabbern, berichtet Mutter Marion Dinger. „Als die Hallen geschlossen waren, gab es schon über den Bayernkader viel fürs Training zu Hause. Aber so richtig motiviert war er da nicht.“ Wer nahe der Berge wohnte, hatte Glück. Dinger aber saß daheim in Nattenhausen und sehnte den Tag herbei, wenn die Kletterhallen wieder öffneten. Als der dann im Mai kam, habe er aber laut Mutter Marion schnell gemerkt, dass einiges fehlt. „Ab da hat er richtig Vollgas gegeben und ist ständig unterwegs, von einer Halle zur anderen, hat viel Ausdauertraining gemacht. Jetzt ist er richtig gut drauf.“

Wettkampf der Sportkletterer im DAV-Kletterzentrum in Augsburg

Das bewies Dinger am Sonntag im DAV-Kletterzentrum in Augsburg. Hier trainiert er nicht nur mehrmals die Woche, weil die auf Breitensport ausgelegte Halle seiner Heimsektion in Krumbach ihm nicht die nötigen Schwierigkeitsgrade bieten kann. Hier fand auch die bayerische Meisterschaft im Leadklettern statt. Hier müssen die Athleten auf einer ihnen unbekannte Route möglichst weit kommen. Nach den Qualifikationsrunden ging Dinger als Erstplatzierter ins Finale. Weil sein Konkurrent Florian Schweiger (Ringsee) genauso weit kam, ging der Sieg an den Nattenhauser.

Es war nicht das erste Mal, dass Dinger in dem Duell die Oberhand behielt. Anfang September siegte der 14-Jährige auch bei den Speed-Meisterschaften in Rosenheim. Auf der weltweit genormten Route geht es allein um Geschwindigkeit. Konkurrent Florian Schweiger war in Qualifikation und Halbfinale jeweils schneller als Max Dinger, stürzte aber im Finale und der Nattenhauser siegte mit einer Zeit von 9,5 Sekunden. Bereits im Februar hatte Dinger zudem auf der Freizeitmesse Free in München den Sieg im Bouldern (Klettern ohne Seil auf geringer Höhe) geholt, ebenfalls vor Florian Schweiger.

Nun tritt Max Dinger auf Bundesebene gegen die Besten an

Nach der vorläufigen Krönung auf bayerischer Ebene peilt Max Dinger nun die deutsche Spitze an. Von Landestrainerin Ines Dull wurde er für den Europacup nominiert, der am 17. und 18. September in Augsburg stattfindet. Danach steht am 26./27. September in Wetzlar der Deutsche Jugendcup im Lead und am 1. November in Hamburg der Jugendcup im Speedklettern an.

Lesen Sie auch:

Alpenverein Krumbach: Gipfelsturm und Naturschutz

Das Klettertalent aus Nattenhausen: Max Dinger will hoch hinaus

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren