Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Mehr Sicherheit im Anrollen

Landkreis Günzburg/Neuburg an der Kammel

21.04.2015

Mehr Sicherheit im Anrollen

Der Einsatzleitwagen 2 der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung Günzburg wurde jetzt durch Neuburgs Pfarrer Karl Fritz und Notfallseelsorger Joachim Böhm im Beisein von Landrat Hubert Hafner (hinten) gesegnet und seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Zahlreiche Feuerwehrführungsdienstgrade aus dem Landkreis Günzburg wohnten der Feier bei.
Bild: Dieter Jehle

Die Spezialeinheit UG-ÖEL des Landkreises ist mit neuem Einsatzleitwagen für die Feuerwehr optimal ausgerüstet

Der Einsatzleitwagen 2 (ELW2) der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) des Landkreises Günzburg hat seinen kirchlichen Segen erhalten. In einer Feierstunde im Neuburger Feuerwehrgerätehaus wurde das Fahrzeug jetzt seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Einig waren sich Landrat Hubert Hafner und Pfarrer Karl Fritz in ihrer Kernaussage: „Mögen alle, die mit diesem Fahrzeug zu einem Einsatz starten, wieder gesund und heil an Leib und Seele zurückkehren“.

Großauflauf an führenden Feuerwehrdienstgraden mit Kreisbrandrat Robert Spiller an der Spitze im Kammelmarkt: Die Einweihung des „ELW2“, wie das Gefährt in der Feuerwehrsprache genannt wird, stand an. Fein säuberlich aufgereiht parkten sie da, die drei Einsatzfahrzeuge der „UG-ÖEL“. Der Einsatzleitwagen 2 war sofort zu erkennen. Eine Girlande schmückte seine Frontseite.

„Mit diesem Fahrzeug ist der Landkreis Günzburg für die kommenden Jahre in puncto Einsatzleitung gut gerüstet und notwendige Umrüstungen können im Hinblick auf die Umstellung auf den Digitalfunk relativ leicht vollzogen werden“, sagte Markus Dopfer, Leiter der UG-ÖEL. Laut Dopfer wurde das gebrauchte Fahrgestell eines Mercedes Atego beschafft und der Ausbau nach und nach mit Unterstützung von Fachfirmen und freiwilligen Helfern durchgeführt.

„Jetzt haben wir, in Bezug auf das vor uns stehende Ergebnis eine optimale und kostengünstige Lösung für den Landkreis Günzburg verwirklicht“, so Dopfer. Der Einsatzleiter bedankte sich bei seiner Mannschaft, die im Einsatz wie auch beim Ausbau dieses Fahrzeuges eine engagierte und überzeugte Leistung zeigte.

„Der Landkreis Günzburg hat mit der Indienststellung dieses ELW2 einen weiteren wichtigen Schritt für die Sicherheit der Bürger getan“, sagte Landrat Hubert Hafner. Der Kreischef hob hervor, dass die Mannschaft der UG-ÖEL viel Freizeit opfere und sich mit der Technik vertraut machen müsse, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. „Ich hoffe, dass sie mit diesem Fahrzeug schwierige Situationen meistern werden“, so Landrat Hafner.

Die anschließende Segnung nahmen Pfarrer Karl Fritz sowie Notfallseelsorger und Pastoralreferent Joachim Böhm vor. „Die jüngste Katastrophe im Monta-Klebebandwerk in Immenstadt zeigt, welchen Einsatz unsere Feuerwehren haben, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind, welche schier unmenschlichen Leistungen sie vollbringen und welchen Schutz wir alle durch sie erfahren“, sagte der Geistliche bei der Segnung.

Beim Einsatzleitwagen ELW2 handelt es sich um einen Kofferaufbau auf einem Mercedes Atego. Das Fahrzeug wurde auch durch ehrenamtlichen Einsatz zum ELW2 ausgebaut. Im Kofferaufbau befinden sich ein Besprechungsraum mit PC-Arbeitsplatz und ein Funkraum mit drei Funk- und PC-Plätzen. Technisch ist das Fahrzeug mit Fax, Drucker, Kopierer, Scanner, Internet und Telefon umfassend ausgestattet. Es verfügt über mehrere Funkgeräte im Zwei-Meter-Band und Vier-Meter-Band. Im Fahrzeug werden Einsatzpläne von allen größeren Objekten im Landkreis Günzburg, wie etwa Krankenhäusern, mitgeführt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren