1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Memmenhauser Wehr wird als „sehr gut“ bewertet

Memmenhausen

17.06.2019

Memmenhauser Wehr wird als „sehr gut“ bewertet

Die Feuerwehr Memmenhausen bei der Inspektion.
Bild: Wolfgang Pfänder/Feuerwehr

Den Freiwilligen wurden bei einer Inspektion auch zahlreiche Leistungsabzeichen verliehen.

Kommandant Stefan Fischer konnte zur turnusmäßigen Inspektion, die alle drei Jahre stattfindet, mit 41 seiner insgesamt 45 Aktiven mit Jugendfeuerwehr antreten. Der Ablauf der Prüfungen fand in vier Teilen statt. Teil eins war die Überprüfung durch Kreisbrandinspektor Wolfgang Härtl, der die schriftlichen Formalitäten, Zustand der Fahrzeuge und Gerätschaften sowie das Gerätehaus inspizierte. Der 2. Teil waren die Feuerwehrknoten der Jugend und Teil 3 die Abnahme von zwei Löschgruppen „Die Gruppe im Löscheinsatz“. Diese wurden von den Kreisbrandmeistern Martin Mayer und Elmar Müller, dem Kreisausbilder Leonhard Langhans und Schiedsrichter Stephan Leitenmaier vorgenommen.

Einsatzübungen routiniert über die Bühne gebracht

Zum ersten Mal hatte hierbei die Feuerwehr Memmenhausen einen Löschgruppenaufbau, unter dem Gruppenführer Sebastian Uhl mit der Atemschutzvariante erfolgreich vorgeführt. In diesem Zuge konnten auch die Leistungsabzeichen von „Gold“ bis „Gold rot“ verliehen werden. Karl Bittracher leitete die zweite Gruppe mit der Außenangriffsvariante. Beide Gruppen mussten zudem die Feuerwehrknoten und das Kuppeln einer Saugleitung vorführen. Anschließend wurde der Wehr als 4. Teil eine Einsatzübung, betreffend einer Rauchentwicklung im Anbau des Musikerheimes mit eventueller Personensuche vorgegeben. Nach kurzer Aufgabenverteilung des Kommandanten an die Gruppenführer machte sich die gesamte Mannschaft auf den Weg zum angenommenen Brandort. Dort angekommen, ließ Fischer die Situation sofort über Funk an die Leitstelle auf B 2 erhöhen, um weitere Kräfte anzufordern. Gruppenführer Sebastian Uhl leitete den Löschaufbau und lies mehrere Atemschutzträger zum angenommenen Brand vorrücken. Stellvertretender Kommandant Bernhard Fendt hatte die Straße mit einigen Feuerwehrmännern abgesperrt.

Bei der abschließenden Besprechung konnte Kreisbrandinspektor Härtl nur noch vier mal „sehr gut „ vergeben. Sauber geführte Unterlagen und Gerätschaften, eine ausgebildete Jugend und die vorbildlich vorgeführten Gruppenübungen mit der Einsatzübung werden diesem Ergebnis gerecht.

Kreisbrandmeister Mayer überreichte die geleisteten Abzeichen an: Sebastian Uhl („Gold rot“), Markus Bohland („Gold grün“), Raimund Mayerföls („Gold blau“), Florian Leinsle, Tobias Leitenmaier, Andreas Riedler, Dominik Voege und Kilian Zott (alle „Gold“). Auch Bürgermeister Alois Kling war stolz auf die geleistete Inspektion. (pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren