1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Mundart im dramatischen Schwaben

Literaturschloss

12.05.2015

Mundart im dramatischen Schwaben

Der Literarische Salon befasst sich am 14. Mai unter anderem mit Sebastian Sailer, dem Dichter der „Schwäbischen Schöpfung“.

Zum zweiten „Literarischen Salon“ am Vatertag kommt auch die Augsburger Puppenkiste

Aus den zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen des Vereins „Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten“ ragt der „Literarische Salon“ heraus. Der Salon, der heuer zum zweiten Mal stattfindet, soll am Vatertag ein fixer und unverzichtbarer Termin werden für alle, die sich für die schwäbische Literatur interessieren.

Gleichermaßen informativ wie kurzweilig soll der kulturelle Vatertag sein, darauf legt Dr. Klaus Wolf, Literaturprofessor an der Universität Augsburg und 1. Vorsitzender vom „Literaturschloss Edelstetten“, großen Wert. Deshalb wird es beim zweiten Salon, der sich mit der schwäbischen Theatertradition vom Mittelalter bis in die Moderne befasst, nicht nur kurze Vorträge, sondern auch echtes Theater geben.

Gleich zwei Kurzvorträge

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Welch ein Theater darf man erwarten von einem Stück mit dem Titel „Jakob Fugger Consulting“, das Dr. Sebastian Seidel und sein „Sensemble“ angekündigt haben? Was wird das Kasperle zu bieten haben, das dem Salon die „Augsburger Puppenkiste“, also den derzeit wohl bekanntesten Bühnenrepräsentanten der schwäbischen Metropole, vorstellen wird? Sebastian Sailer, einem der wichtigsten Vertreter schwäbischen Theaters, sind gleich zwei Kurzvorträge gewidmet.

Ihm gelang ein genialer Wurf

Sailer gelang mit der „Schwäbischen Schöpfung“, einem Singspiel in schwäbischer Mundart über die Erschaffung des Menschen, Sündenfall und Bestrafung, ein genialer Wurf. Noch bekannter dürfte sein Schwank „Die sieben Schwaben“ sein. Dem Vereinsziel der Erforschung und Pflege schwäbischer Literatur weiter dienlich sind die Beiträge über Osterfeiern, das Passionsspiel und die Rolle des Augsburger Bürgermeisters und Umstürzlers Ulrich Schwarz im Drama. (zg)

Der zweite „Literarische Salon“, veranstaltet vom Verein „Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten“, zum Thema „Dramatisches Schwaben“ ist am kommenden Donnerstag, 14. Mai, ab 14 Uhr im Chinesischen Saal von Schloss Edelstetten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren