1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Musikverein Krumbach gibt Gastspiel in Neu-Ulm

Konzert

24.01.2020

Musikverein Krumbach gibt Gastspiel in Neu-Ulm

Der Musikverein Krumbach während seines Auftritts beim Internationalen Blasmusik-Kongress in Neu-Ulm.
Bild: Tanja Gerblinger

Eröffnungskonzert beim Internationalen Blasmusik-Kongress

Kürzlich bot sich dem Musikverein Krumbach eine besondere Gelegenheit: Er wurde von den Organisatoren des 2. Internationalen Blasmusik-Kongresses (IBK) eingeladen, das Eröffnungskonzert im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus zu spielen. Gerne folgten der Dirigent Lukas Weiss und seine Musikerinnen und Musiker dieser Einladung. Sie begrüßten die Konzertbesucher mit der grandiosen Komposition „Raise of the son“ von Rossano Galante, in der es dem Verein wieder einmal außerordentlich gut gelang, die abwechslungsreichen, mal kraftvollen, mal weichen, träumerischen Motive wirkungsvoll zum Ausdruck zu bringen. Ein Höhepunkt dieses Auftritts war für die Ausführenden das Konzertstück „Histoires Landaises“, welches sie unter der Leitung des Komponisten Bart Picqueur als Gastdirigenten präsentieren durften.

In vier Sätzen wurden die Landschaft im Südwesten Frankreichs und die verheerenden Auswirkungen eines Orkans eindrucksvoll zu Gehör gebracht. Mit dem zeitgenössischen und fulminanten Werk „Angels in the Architecture“ von Frank Ticheli wurde das Publikum in einen Kampf zwischen Gut und Böse entführt. Mit einer unglaublichen Klangvielfalt repräsentierten die Musikerinnen und Musiker diese beiden Gegensätze musikalisch äußerst gekonnt. Dabei wurden sie von Ruth Jäckle an der Orgel/Celesta und der Sängerin Alexandra Jörg und ihrer „engelsgleichen“ Stimme unterstütz.

Mit José Alberto Pinos Komposition „The Legend of Maracaibo“ wurden die Zuhörer in eine abenteuerliche, feurig-wilde spanische Seeschlacht versetzt. Schließlich ertönten im kleinen Konzertsaal des Tagungszentrums bei Samuel R. Hazos „Arabesque“ orientalische Klänge, für welche die Fingerfertigkeit der Instrumentalisten äußerst gefragt war.

Nach einem gebührenden und anhaltenden Applaus des erlesenen Publikums, in dem sowohl namhafte Dirigenten als auch renommierte Musiker vertreten waren, verabschiedete der Musikverein Krumbach die Konzertbesucher mit dem spanischen und temperamentvollen Konzertmarsch „Amparito Roca“ von Jaime Teixidor. (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren