Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Neue Überlegungen zum Standort der Urnengräber

Gemeinderatssitzung

20.10.2020

Neue Überlegungen zum Standort der Urnengräber

Deisenhauser Ratsgremium diskutierte und will einen neuen Sitzungstisch anschaffen

Bürgermeister Bernd Langbauer berichtete in der jüngsten Gemeinderatssitzung vom Bürgerwunsch, den Standort der Urnengräber auf dem Friedhof in Unterbleichen, der vom Gemeinderat vor zwölf Jahren festgelegt worden war, zu überdenken.

Auch fünf ältere Frauen, die er beim Anschauen des Standortes angetroffen habe, erzählte Langbauer, hätten ihm bestätigt, dass sie dort nicht beerdigt werden wollten. Problem sei offenbar die „nicht dauernd gepflegte“ Hecke im Hintergrund. Der Gemeinderat kam überein, das Problem der Urnengräber in einem extra Tagesordnungspunkt in einer der nächsten Sitzungen nicht nur für den Ortsteil Unterbleichen, sondern auch für Deisenhausen anzugehen. Eine Möglichkeit wäre, die bereits beschlossenen Standorte zwar beizubehalten, daneben aber auf aufgelassenen Grabstellen die Schaffung von Kleingräbern zu prüfen.

Ferner gab der Gemeinderat grünes Licht für die in der letzten Gemeinderatssitzung von der Baywa beantragte Errichtung einer 18 bis 22 Hektar großen Fotovoltaik-Freiflächenanlage östlich von Nordhofen. Bürgermeister Langbauer berichtete, dass er wegen der Anlage mit benachbarten Waldbesitzern das Gespräch gesucht habe. Auch diese sähen grundsätzlich kein Problem, wünschen sich aber einen größeren Abstand wegen zu befürchtender Sturmschäden. Nachdem einige Sprecher den Standort als gut geeignet beurteilt hatten, stand einem positiven Beschluss nichts entgegen. Gewünscht wird aber die Möglichkeit einer Bürgerbeteiligung, eventuell auch die Gründung einer Genossenschaft, noch genauer zu prüfen. Wenn schon Grundstücke auf Gemeindeflur zur Verfügung gestellt würden, dann sollten die Bürger auch etwas davon haben, wurde begründet. Über ein Architekturbüro muss nun ein Entwurf für die Flächennutzungsplanänderung und die Aufstellung eines Bebauungsplanes gefertigt werden, mit dem dann in das Genehmigungsverfahren eingetreten werde. Sämtliche Kosten für die Bauleitplanverfahren einschließlich eines angemessenen Verwaltungskostenbeitrages sind vom Antragsteller zu übernehmen.

Neben einigen positiv beschiedenen Bauanträgen und Bauvoranfragen gibt es für die Restaurierung des Kirchendaches in Oberbleichen auch für die 5000 Euro, die die Maßnahme teurer wurde als geplant, den gemeindlichen Zuschuss von zehn Prozent.

Für die Neugestaltung des Sitzungssaals der Gemeinde im Gollmitzer-Haus in Deisenhausen wurde nach den Vorschlägen von 3. Bürgermeister Helmut Höld und Gemeinderat Günter Höld nun Nägel mit Köpfen für die Anschaffung eines konisch zulaufenden Tischs aus Asteiche gemacht. Herstellen wird diesen die heimische Schreinerei Hopfenzitz. Details für die Elektro- und elektronische Ausstattung der Tische werden noch festgelegt. (neu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren