Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Noch vor Weihnachten wieder auf der Thannhauser Westumgehung fahren

Thannhausen

07.12.2020

Noch vor Weihnachten wieder auf der Thannhauser Westumgehung fahren

Die Sanierungsarbeiten an der B 300-Westumgehung von Thannhausen gehen gut voran. Am Montag erlaubten die Temperaturen das Setzen von Rasengittersteinen links und rechts der Straße. Ebenfalls zu sehen ist noch der weg geschobene Oberboden (links) der in einem weiteren Arbeitsschritt wieder an die Böschung der Straße angeglichen werden muss.
2 Bilder
Die Sanierungsarbeiten an der B 300-Westumgehung von Thannhausen gehen gut voran. Am Montag erlaubten die Temperaturen das Setzen von Rasengittersteinen links und rechts der Straße. Ebenfalls zu sehen ist noch der weg geschobene Oberboden (links) der in einem weiteren Arbeitsschritt wieder an die Böschung der Straße angeglichen werden muss.
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Plus Die Sanierungsarbeiten an dem viel befahrenen Teilstück der B 300 zwischen St. Maria bei Ursberg und dem Kreisverkehr an der Edelstetter Straße in Thannhausen sind noch gesperrt, liegen aber vor der Fertigstellung – wenn kein Wintereinbruch kommt.

Bis Ende des Jahres, voraussichtlich 23. Dezember, sollen die Arbeiten an der B300-Westumgehung von Thannhausen von St. Maria bis zum Kreisverkehr an der Edelstetter Straße dauern. „Wir sind fast im Zeitplan“, ist von Lothar Schuchow, dem zuständigen Bauleiter im Staatlichen Bauamt Krumbach zu hören. Man werde die im Moment noch gesperrte Straße auf jeden Fall vor Weihnachten aufmachen, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Thannhauser Innenstadt wird von Durchgangsverkehr entlastet

Das wird dann auch die Innenstadt von Thannhausen wieder entlasten, denn durch sie rollte der Verkehr, der von Westen aus Richtung Krumbach nach Augsburg wollte. In umgekehrter Richtung wollte man diesen durch eine Sperrung der Linksabbiegerspur von der B300 Richtung Augsburger Berg zwar erst im Tal an der Bahnhofstraße wieder durch Thannhausen leiten, aber „die meisten fahren trotzdem durch“, stellt Bürgermeister Alois Held fest. Vor seinem Bürofenster im Rathaus fahren täglich rund 11000 Fahrzeuge vorbei, 600 davon sind dem Schwerlastverkehr zuzuordnen, das ergaben Zählungen des Verkehrs auf der B300, die Bauleiter Schuchow vorliegen. Besonders merkt Held den Zusatzverkehr an den lauten Signalen der Rettungsfahrzeuge, die sonst auf der Umgehung unterwegs waren. „Ständig fahren Rettungsfahrzeuge, die man sonst eher nicht hört“, so Held. Trotz Baustelle laufe der Verkehr aber gut, meint der Bürgermeister, aber durch den Mehrverkehr werde auch erkennbar, wie notwendig auch eine weitere Umgehung für Thannhausen sei.

Bei der Sanierung des momentan gesperrten Teilstücks der B300 von St. Maria bis zum Kreisverkehr an der Edelstetter Straße geht es um die Ertüchtigung der Straße für das hohe Verkehrsaufkommen einer Bundesstraße. So wird sie beispielsweise von 7,20 Meter auf 7,50 Meter verbreitert, um den Normen einer Bundesstraße zu entsprechen. „Sie hat nach der Sanierung eine höhere Belastungsklasse als vorher“, erklärte Bauleiter Schuchow. Vorher war sie nur als kommunale Ortsumgehung ausgelegt gewesen. Wetterbedingt habe man so ein bis drei Tage gehabt, an denen man an der Sanierung der Straße nicht habe weiterarbeiten können. Beim Setzen der Rasengittersteine, die links und rechts der Straße eingebaut werden, müsse man betonieren und dazu brauche man unbedingt Plusgrade. Der Einbau dieser Steine begann jetzt aktuell am Montag und laufe am Dienstag weiter. Danach fertige man das Bankett an den Straßenrändern, was auch etwa zwei Tage dauere und schließlich müsse man noch das Erdreich an den Böschungen der Straße wieder angleichen. Dort sei der Oberboden ja abgetragen worden und der müsse nun wieder ans Straßenniveau angeglichen werden. Wenn nicht noch ein kompletter Wintereinbruch komme, schaffe man die Arbeiten bis zur geplanten Öffnung des Straßenstücks am 23. Dezember, so Schuchow. Man habe eine Zusage der Baufirma, dass das hinhaue. Sollten die Arbeiten bis zu dem Zeitpunkt nicht komplett abgeschlossen sein, werde man die Straße trotzdem öffnen und notfalls die Geschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer beschränken, bis alles fertiggestellt sei.

Im März 2021 ist der Kreisverkehr in Thannhausen dran

Im nächsten Jahr gehen die Bauarbeiten dann weiter auf diesem Straßenstück am Kreisverkehr an der Edelstetter Straße. Der wird komplett erneuert bis auf den Untergrund. Das heißt, dass die Rasengittersteine ausgebaut werden, ebenso kommt die Asphaltschicht komplett weg und werde neu gebaut. Der neue Kreisverkehr entspreche dann auch der Belastungsklasse einer Bundesstraße. Terminiert ist diese Baumaßnahme auf März bis Mitte April 2021.

Erst wenn diese Arbeiten fertig sind, geht es innerstädtisch in Thannhausen mit Straßenbaumaßnahmen weiter.

Die Mindelbrücke in der Christoph-von-Schmid-Straße wird komplett erneuert und ein Fußgängersteg wird über die Mindel gebaut.

Im Zuge des Brückenneubaus, den federführend das Staatliche Bauamt Krumbach plant, wird auch die Christoph-von-Schmid-Straße städtischerseits erneuert. Der Verkehr der sonst über die dann komplett gesperrte Straße fließt, kann dann über die frisch sanierte B300-Umgehungsstraße umgeleitet werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren