Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. OB Jauernig arbeitet auf eine Lösung hin

04.03.2009

OB Jauernig arbeitet auf eine Lösung hin

Günzburg (alk) - Noch keine Entscheidung ist darüber gefallen, ob die Wiese zwischen der Sparkasse/AOK und der Jahnhalle in Günzburg endgültig, wie vom Stadtrat beschlossen, Sparkassen-Platz heißen soll. Dagegen regt sich in der Bevölkerung Widerstand (wir berichteten).

Wie Oberbürgermeister Gerhard Jauernig auf Anfrage mitteilte, habe er aus aktuellem Anlass den Stadtrat bei einer nicht öffentlichen Sitzung am Montagabend über das Schreiben der Sparkasse informiert. Darin hatte Vorstandsvorsitzender Walter Pache mitgeteilt, dass die Sparkasse auf keinen Fall wegen einer solchen Sache Unfrieden in die Bevölkerung bringen wolle. Gegebenenfalls solle der Beschluss korrigiert werden, so Pache. Das Geldinstitut sei unabhängig von der Namensgebung gerne bereit, eine Patenschaft für die Freifläche zu übernehmen.

"Das Thema soll nun am Montag, 23. März, im Hauptausschuss und gegebenenfalls eine Woche später im Stadtrat behandelt werden", kündigte der OB an. Der Hauptausschuss tagt erneut nicht öffentlich, ein Teil der Beratung des Stadtrates wäre dann öffentlich. "Das geht nun alles seinen gewohnten Gang. Ob die Umbenennung erneut im Stadtrat behandelt wird, wird sich im Hauptausschuss zeigen", so der Rathauschef. Aus den Kreisen der Stadträte müsse aber jemand beantragen, dass der ursprüngliche Beschluss aufgehoben wird. Automatisch werde das Thema jedenfalls nicht auf die Tagesordnung des Stadtrates gesetzt, so Jauernig.

Ein gutes Dutzend alteingesessener Günzburger hat dem Rathauschef unterdessen eine Liste mit rund 650 Unterschriften übergeben. Sie wollen, dass die Wiese "Stadtgarten" heißt. Eine der Initiatoren ist Helga Rembold (wir berichteten). "Ich hatte mit Frau Rembold ein gutes Gespräch", berichtet Jauernig. Er sei zuversichtlich, dass es einerseits gelinge, dem Platz einen Namen zu geben, und andererseits dem Wunsch vieler Menschen in Günzburg Rechnung zu tragen, die Historie einzuarbeiten.

Ob dazu der Beschluss des Stadtrates, die Freifläche in Sparkassen-Platz umzubenennen, weiter Bestand hat oder formal aufgehoben wird, bleibt offen. Dieser Beschluss fiel im Gremium mit 18:4 Stimmen. Dagegen votierten Mitte Dezember Dr. Angelika Fischer (GBL), Dr. Ruth Niemetz, Günter Prasser und Stefan Baisch (alle CSU).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren