Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Optikerin schließt Lücke in Thannhauser Innenstadt

Neueröffnung

27.06.2017

Optikerin schließt Lücke in Thannhauser Innenstadt

Auf unserem Bild freuen sich (von links): Renate Marschall, Mitarbeiterin Andrea Grünwald, Inhaberin Helga Mitschke, Michael Mayer und Vorsitzender des Wirtschaftskreises, Helmut Wiedemann.
Bild: Werner Glogger

Helga Mitschke bezog mit „brille pur“ die Räume in der Frühmeßstraße 3

Mit der Neueröffnung eines Optikergeschäftes hat sich Helga Mitschke nicht nur einen Traum erfüllt, sie bereichert damit auch das Geschäftsleben im Zentrum Thannhausens. Drei Jahre stand der Neubau mit der auffälligen Außenfassade am südlichen Eingang zur Frühmeßstraße leer, jetzt weisen stilvoll gestaltete Schaufenster auf den geschmackvoll eingerichteten Verkaufs- und Beratungsraum hin. Helga Mitschke ist in der Mindelstadt aufgewachsen, machte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Augenoptikerin, bildete sich in gleichartigen Betrieben weiter, sammelte dabei wertvolle Erfahrungen und war nach dem Absolvieren der Meisterschule in leitender Funktion in verschiedenen größeren Optikergeschäften tätig.

Am Samstag erfolgte nun die offizielle Eröffnung ihres neuen Domizils „brille pur“ mit Gästen und Geschäftsfreunden. Sie erwähnt, dass sie großen Wert auf individuelle Beratung legt und mit einer umfangreichen Kollektion, übersichtlich präsentiert, moderne Fassungen in Verbindung mit Markengläsern für Einstärken-, Gleitsicht- und Sonnenbrillen anbiete und somit sehr gut ausgestattet sei, um die Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Einen Teil der Brillenbühnen stellt sie zusammen mit ihrem Mann Michael Mayer her, betont Mitschke. Diese Unikate würden sich von der Masse abheben. Im Hintergrund steht eine modernste digitale Technik für die Augenvermessung und Ermittlung der Sehstärke zur Verfügung. Der Vorsitzende des Wirtschaftskreises Thannhausen, Helmut Wiedemann, sprach der jungen Unternehmerin großes Lob für ihre Entscheidung aus.

In Anbetracht sich mehrender negativer Schlagzeilen über Schließungen könne die Neuansiedlung nicht hoch genug bewertet werden, so Wiedemann und dessen Stellvertreterin Renate Marschall. Den anerkennenden Worten folgten die Glückwünsche für eine erfolgreiche Entwicklung des neuen „brille pur“-Geschäftes.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren