Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Radtour: Balzhauser Kreuzweg, Kalvarienberg und Fuggerschloss Kirchheim

Balzhausen/Memmenhausen/Kirchheim

23.08.2020

Radtour: Balzhauser Kreuzweg, Kalvarienberg und Fuggerschloss Kirchheim

Im wahren Wortsinn ein Höhepunkt der Tour: Pause auf dem Höhenberg (582 Meter) bei Memmenhausen mit dem neu gestalteten Kreuzweg.
3 Bilder
Im wahren Wortsinn ein Höhepunkt der Tour: Pause auf dem Höhenberg (582 Meter) bei Memmenhausen mit dem neu gestalteten Kreuzweg.
Bild: Ulrike Bosch

Plus Welche Höhepunkte die etwa 48 Kilometer lange Runde bereithält und warum wir uns für diese Fahrt Zeit nehmen sollten. Mit Grafik und GPS-Daten zur Tour.

Der tote Jesus wird vom Kreuz abgenommen. Weiß war er einst in der Balzhauser Kreuzwegdarstellung an der Blumenfeldkapelle. Der Lauf der Zeit und die Witterung haben über die Figur wie über viele andere Bestandteile des im Jahr 2014 eingeweihten Kreuzweges einen regelrechten grünen Mantel gelegt. Was ist Zeit, was ist Lebenswechsel, und was ist „Tod“? Auf unserer Radrunde mit zahlreichen Höhepunkten am Wegesrand (unter anderem der Balzhauser Kreuzweg) können wir über all das nachdenken.

Die Tour über Balzhausen, Memmenhausen und Kirchheim ist rund 48 Kilometer lang.
Bild: Martin Kropf

Das sind zugegebenermaßen schon etwas schwergängige Themen. Aber Nachdenken sollte ja nicht in Trübsinn einmünden. Und unsere Tour hält viel bereit, den Radler heiter zu stimmen. Bereits zu Beginn passieren wir das Krumbad, das als ältestes Heilbad Schwabens gilt. Im Innenhof wurde ein neues Kneipptretbecken eingerichtet. Eine gute Gelegenheit, sich für die Radtour noch einmal richtig in Schwung zu bringen. Dann führt der Weg nach Osten, über Edenhausen und Premach nach Balzhausen. Der Ort hält an Sehenswertem so manches bereit. Wir entscheiden uns für einen Abstecher zur Blumenfeldkapelle im Südwesten des Ortes. Im Bereich der Kapelle befindet sich ein Kreuzweg, der in der Region seinesgleichen sucht.

Tourensteckbrief

Kategorie: Mountainbike/Räder mit etwas gröberer Bereifung.

Schwierigkeitsgrad: 3 von 5.

Streckenlänge: 47,8 Kilometer.

Höhenmeter: 591 Meter.

Belag: Gute Feld- und Waldwege, ein Teil asphaltierte Passagen.

Start/Ziel: Wir beginnen im Krumbacher Süden in der Mindelheimer Straße unweit der Kreisklinik.

Zeit: Angesichts der vielen Höhepunkte sollte man sich für diese Runde einen Tag Zeit nehmen.

Geeignet für ... Familien mit größeren Kindern.

Die GPS-Daten zur Tour: Die gibt es hier

Enge Zusammenarbeit zwischen Prälat und Künstler

Prälat Ludwig Gschwind arbeitet seit 1990 eng mit dem Ellzeer Künstler Wolfgang Klein zusammen, in Balzhausen und Mindelzell wurde so zahlreiche Kunstprojekte auf den Weg gebracht. Ein Höhepunkt ist der Balzhauser Kreuzweg. Die Besonderheit des Weges sind die farbigen Medaillons aus gebranntem Terrakotta.

Rast an der Balzhauser Blumenfeldkapelle.
Bild: Peter Bauer

Zeit und Wechsel: Immer wieder hat der Künstler Wolfgang Klein dies in seinem Werken thematisiert. Das für den Balzhauser Kreuzweg gewählte Material nimmt das Altern geradezu auf. So liegt auch über der Kreuzabnahme gewissermaßen ein Zeitmantel. Vielleicht ist es ja gerade das Vergängliche, das das Bewusstsein für das Bleibende schärft. Auch ganz in diesem Sinn schließt sich die nächste bedeutende Station unserer Tour, der Kreuzweg auf dem Memmenhauser Kalvarienberg (Höhenberg) an.

Kreuzweg bei Memmenhausen wurde neu gestaltet

Die Anlage wurde im Jahr 2018 neu gestaltet. Faszinierend ist der Tiefblick hinab nach Memmenhausen und an klaren Tagen der Blick in Richtung Alpen.

Vom Memmenhauser Kreuzweg ist die Aussicht glänzend.
Bild: Peter Bauer

Zum Finale gibt es in Kirchheim dann noch einmal sozusagen Kultur der Extraklasse mit Fuggerschloss und Kirche. Die 1578/85 entstandene Anlage lässt die Bedeutung des Hauses Fugger schon beim ersten Blick erahnen. Herausragend in der Kirche sind das Gemälde von Zampieri und das Rubens zugeschriebene Bild.

Pause im Schlosshof von Kirchheim. Die Ursprünge der Anlage gehen auf die Jahre 1578/85 zurück.
Bild: Ulrike Bosch

Auf geradezu malerischen Wegen rollen wir dann über Hasberg und Wasserberg zurück nach Krumbach. Am Krumbächle gibt es dann zum Finale noch einmal eine gute Kneippgelegenheit. Hier können wir die Fahrt mit einer Erfrischung ausklingen lassen.

Der Weg in Kürze

Start/Ziel: Im Süden von Krumbach unweit der Kreisklinik.

Krumbad: Wir verlassen Krumbach in östlicher Richtung und radeln über das Krumbad auf die Höhe. Hier rechts über die B 300-Brücke und dann gleich links nach Edenhausen hinab. Dort rechts und am südlichen Ortsende links über die Hasel und dann rechts den Berg hinauf.

Premach/Bayersried: Wir erreichen die Höhe, hier rechts, gleich wieder links und bergab nach Premach. Am Gockelwirt links hoch und dann immer geradeaus bis zum Südrand von Bayersried. Hier rechts und dann vorsichtig über die Straße. Wir nehmen das Teersträßchen Richtung Burg. Nach der Mindelbrücke in den ersten Weg rechts einbiegend erreichen wir schöne Kiesweiher. Wir queren vorsichtig die Straße und radeln direkt an der Mindel entlang. Nach einem guten Kilometer halten wir uns links und radeln nach Osten.


„Durchblick“ an einem der Weiher zwischen Bayersried und Balzhausen.
Bild: Peter Bauer

Blumenfeldkapelle Balzhausen: Nach dem Wald nehmen wir die dritte Abzweigung nach Norden und erreichen am Südwestende von Balzhausen die Blumenfeldkapelle. Hier weiter entlang der Kreuzwegstationen und dann nach Norden und auf der Krumbacher Straße zur Hauptstraße. Weiter Richtung Norden und über die Memmenhauser Straße nach Memmenhausen.

Kalvarienberg Memmenhausen: In Memmenhausen auf dem Birkenweg über die Zusam und dann rechts hoch zum Friedhof. Hier links und auf schmalem Sträßchen steil auf den Kalvarienberg. Zurück nach Memmenhausen und weiter am Südwestende über den Angerweg immer Richtung Süden haltend nach Bernbach (ausgeschildert).


Farbiges Panorama auf dem Höhenberg bei Memmenhausen.
Bild: Peter Bauer

Haselbach: Am Südende von Bernbach biegen wir rechts ein und folgen den Radwegschildern in den Wald hinein nach Haselbach. In Haselbach halten wir uns bergab links und nehmen am südöstlichen Ende den Radweg nach Weiler. Dort rechts nach Westen bergauf und über Aspach folgen wir dem ausgeschilderten Radweg nach Kirchheim ins Zentrum.

Kirchheim: Am Schloss den steilen Berg vorsichtig hinunter und dann gleich links abbiegen. Über die Staatsstraße 2037 geradeaus zum Kirchheimer Badesee und weiter nach Hasberg. Hier rechts und gleich darauf wieder links den Berg hinauf. Oben rechts und dann links weiter auf dem schmalen Sträßchen über Wasserberg nach Aletshausen. Hier queren wir die Bundesstraße B 16 und radeln auf den Kammeltalradweg über Niederraunau zurück nach Krumbach.

Tipps für unterwegs

Einkehr

Mit Blick auf die Corona-Krise ist es

zu empfehlen, die tagesaktuellen Entwicklungen zu beachten und sich

in den jeweiligen Lokalen nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Heilbad Krumbad: www.krumbad.de/de/gastronomie

Gockelwirt Premach/Gasthaus Grüner Baum: www.gockelwirt-premach.de

Landgasthof Lenderstuben Balzhausen: www.lenderstuben.de

Gasthof Adler Balzhausen: www.adlerbalzhausen.de

Restaurant Moosburg Haselbach: www.restaurant-moosburg.com

Kirchheim: Mehrere Gasthäuser im Innerortsbereich. Weitere Infos unter www.kirchheim-schwaben.de/gasthaumluser.html

Gasthaus Hirsch/Schlosser, Aletshausen: www.hirsch-aletshausen.de

Krumbach: Zahlreiche Gasthäuser im Innerortsbereich.

Kultur

Krumbad: Die Geschichte des Heilbades, das als das Älteste in Schwaben gilt, geht bis ins Jahr 1390 zurück.

Blumenfeldkapelle Balzhausen mit Kreuzweg: Erbaut um 1674, mit einem Altar des Landsberger Bildhauers Lorenz Luidl (1702). Ein Höhepunkt ist der Kreuzweg des Künstlers Wolfgang Klein (2014).

Kreuzweg Memmenhausen: Auf dem Memmenhauser Höhenberg befindet sich ein Kreuzweg, dessen Ursprünge (so ist in der Darstellung des Landesamtes für Denkmalpflege nachzulesen) auf die Zeit um 1750 zurückgehen. 1871 Neugestaltung. Laut Landesamt wurden die Tafeln von Joseph Mangold aus Unterpeißenberg gemalt. 2018 Neugestaltung.

Darstellung der Heiligen Familie in Kirchheim von Domenico Zampieri.
Bild: Peter Bauer

Kirchheim, Schloss und Kirche: Hans Fugger (1531 bis 1598) ließ die Anlage zwischen 1578 und 1585 errichten. Geradezu legendär ist der Zedernsaal mit den Kunstschnitzereien von Wendel Dietrich (1585). Besichtigungen waren zuletzt aber durch die Corona-Krise eingeschränkt. Hier gilt es schlichtweg, die tagesaktuellen Entwicklungen zu beachten. Die Anlage hält eine ganze Reihe von Kunstschätzen bereit. In der Kirche St. Petrus und Paulus ragen zwei Gemälde heraus: Die Peter Paul Rubens (1577 bis 1640) zugeschriebene Auffahrt Mariens und – es ist das künstlerisch wohl stärkere Bild – die Heilige Familie von Domenico Zampieri („Domenichino“, 1581 bis 1641). Helldunkel-Malerei und die Wucht der Kunst des 17. Jahrhunderts: Hier können wir das gewissermaßen im „Weltklasseformat“ betrachten.

Bademöglichkeiten:

Viele Weiher zwischen Bayersried und Balzhausen. Dazu ein Weiher im Südwesten von Kirchheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren