1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Rothaarige Perückenkobolde und echter Swing

Realschule Krumbach

20.04.2016

Rothaarige Perückenkobolde und echter Swing

Der Auftritt der Chorklassen 5 und 6 animierte beim Unterhaltungsabend der Realschule Krumbach das Publikum zum Mitsingen.
Bild: Realschule Krumbach

Eine musikalische Reise boten die Schüler in ihrer Aula in Krumbach und der Besucherandrang beim bunten Unterhaltungsabend war enorm

Mit „Uncle Sam On Parade“, schwungvoll vom Schulorchester präsentiert, zog gute Laune in die Aula der Realschule Krumbach ein. Für Stimmung sorgte allein schon der Besucherandrang von fast 500 Gästen. Alle waren neugierig auf den inzwischen Tradition gewordenen Unterhaltungsabend. Direktor Rudolf Kögler hielt seine Begrüßungsrede betont kurz, schließlich wartete ein Programm von über zwei Stunden, in dem er selbst und die Musiklehrerin Sarah Fuchs dirigieren sollten. Außerdem warteten mehr als 150 Schüler gespannt darauf, ihr Können zu zeigen.

Und schon tanzten zwei rothaarige Perückenkobolde auf der Bühne. Die beiden Pumuckl eröffneten die musikalische Reise durch die Kinderfilmwelt und gaben der Chorklasse 5c sicher Mut, vor so vielen Menschen zu singen. Und wie viel Mut brauchten wohl die kleinen Solisten aus den 5. Klassen, die anschließend auftraten.

Aber mit einer Band zu spielen ist noch schwieriger. Man muss nicht nur sein eigenes Instrument beherrschen, es kommt auch auf das richtige Zusammenspiel an. Bereits in der Bläserklasse 5b gelingt es, Stücke wie „Hard Rock Blues“ so zu spielen, dass es „swingt“. „Ba-Rock“, ein Sprechgesang erst in der Regelmäßigkeit von Barockmusik, dann in den harten Rhythmus von Rockmusik übergehend, zeigt, wie raffiniert Musikunterricht sein kann. Ein Höhepunkt ist „Vois sur ton chemin“. Nachdenklich, aber mit sehr viel Volumen– beide Chorklassen singen – verflechten sich die Melodien dieses Liedes.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die kleine Bigband der 6. Klasse bewies mit der Filmmusik „Woodpeckers Parade“ und „Raiders March“, dass sie genau weiß, wann sie Akzente setzen muss.

Doch Musik ist nicht nur für die „Profis“, sie kann von jedem und überall gemacht werden: Ein Tisch und eine Reihe von Schülern genügen, um mit Trommeln und Händeklatschen die tollsten Rhythmen zu produzieren.

Nach der Pause ging es in einer missglückten „Schulstunde“ zur Sache. Die Lehrerin mühte sich an der Tafel ab und die Schüler sprangen in wildem Eigenleben über die Tische. Daraus wurde bald eine gekonnte Akrobatik, für die die Schüler immer wieder spontanen Applaus bekamen.

Die vielen Musikvereine in der Region werden sich wahrscheinlich jetzt schon über die jungen Blasmusiker aus den 9. Und 10. Klassen freuen, die inzwischen so spielen können, dass man mit den Polkas das Tanzbein schwingen möchte. Aber was wäre ein Unterhaltungsabend ohne die heiß geliebte „Folki“. Die Kinder kennen die Folksongs aus dem Internet, doch in ihrem Chor bringen sie sie in ihre eigene Welt, es werden ihre Lieder.

Und dann ganz professionell: Voller Kraft spielte das Schulorchester „Fiesta“. So soll ein rauschendes Fest sein. In die „Hymne an die Freundschaft“, für die der Ehrengast Prof. Karl Kling vor Jahren die Fassung für konzertante Blasmusik komponieren ließ, stimmten die Chöre ein. Mit „Sweet Caroline“, dank beschrifteter Plakate auch für das Publikum zum Mitsingen geeignet, endete die Vorstellung. Für so manche Gäste, die frühere Kollegen oder Klassenkameraden getroffen hatten, ging der Abend aber noch weiter. (pösch)

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema142.tif
Relegation

TSV Ziemetshausen: In einem, zwei oder drei Spielen in die Bezirksliga

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen