Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Schwimmer räumen kräftig ab

05.03.2009

Schwimmer räumen kräftig ab

Gersthofen (thh) - Bei der zweiten Auflage des "Cool Swimming Cup" im Gersthofener Hallenbad trumpfte das zwölfköpfige Team der SSG Günzburg-Leipheim mächtig auf. Gleich 39 Jahrgangs-Siege, 26 Mal Rang zwei und elfmal Rang drei sowie drei Siege in einem Finale und zweimal Platz zwei waren die stolze Ausbeute der sieben Jungs und fünf Mädels. Hinzu kam noch ein Staffelsieg unter neun Mannschaften über 8 x 50 Meter Freistil, wobei dort je vier männliche und weibliche Teilnehmer am Start waren.

Ein Höhepunkt aus Sicht der SSG war der Vereinsrekord von Elena Fedrizzi über 50 Meter Schmetterling in 0:30,96 Minuten. Während sie im Vorlauf unter 85 Schwimmerinnen mit 0:32,73 Minuten noch Fünfte der offenen Wertung gewesen war, steigerte sie sich im Finale gewaltig und unterbot als Siegerin ihre eigene Bestzeit vom vergangenen Jahr um eine Zehntelsekunde.

Mit elf Starts in Einzelrennen, einem in der gemischten Staffel und drei Weiteren in einem Finale war die 19-jährige Krankenpflegerin die am meisten geforderte Schwimmerin vom SSG-Team. Kein Wunder also, dass die Belastung an ihren Kräften zehrte. Dennoch erreichte die Bühlerin auch noch über 50 Meter Brust und Freistil das Finale, wobei sie in beiden Rennen als Siegerin aus dem Wasser stieg.

Ebenfalls drei Endläufe auf den 50-Meter-Strecken erreichte die 15-jährige Franziska Joas, die in neun Wettbewerben siebenmal Erste und zweimal Zweite in ihrem Jahrgang 1993 wurde. Im Finale über 50 Meter Freistil gelang ihr mit Rang zwei in 0:28,28 Minuten die beste Platzierung. Zweimal den Sprung in ein Finale schaffte Stefan Züringer, der mit insgesamt 13 Starts ebenso viele hatte wie Joas. Der 19-jährige Leipheimer gewann in seinem Jahrgang 1990 achtmal und wurde zudem zweimal Zweiter. In den Finals über 50 Meter Freistil und Rücken belegte er unter bis zu 87 Schwimmern mit neuen Bestzeiten die Plätze zwei und vier.

Auch alle übrigen Teilnehmer der SSG schafften mehrmals den Sprung aufs Podest. Neben Gregor Sonnauer, der seine acht Rennen allesamt gewann, Nico Hepp, Sebastian und Stefanie Rühl sowie Sarah Bisle vervollständigten die "Oldies" Ralf Deubler und Marco Hepp sowie Dominik Waimer und Julia Drefs die umfangreiche Medaillen-Sammlung der SSG.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren