Veranstaltung

17.03.2015

Selbst ist die Frau

Die alevitischen Gemeinden Krumbach, Günzburg und Memmingen haben anlässlich des Internationalen Frauentages ins Pfarrheim St. Michael nach Krumbach geladen. Im Bild die Volkstanzdarbietung der Memminger Aleviten.
Bild: Marc Hettich

Alevitische Gemeinden laden Öffentlichkeit zum Internationalen Frauentag ein

Die alevitischen Gemeinden Krumbach, Günzburg und Memmingen haben anlässlich des Internationalen Frauentages ins Pfarrheim St. Michael geladen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Rechte der Frau hätten sich in den letzten 100 Jahren verbessert, es gäbe aber noch Luft nach oben. Um weitere Fortschritte zu erzielen, sei jedoch viel politischer Einsatz Einzelner erforderlich. Diese Erkenntnis war ein Konsens nahezu aller Redner bei der Veranstaltung im Pfarrheim St. Michael. Vor allem Christine Kamm (Bündnis 90 / Grüne, Asylpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion) und Achim Fißl (Integrationsbeauftragter der Stadt Krumbach) waren sich darin einig, dass sie gerne mehr Mitglieder der türkischen Gemeinden in den Kommunalparlamenten sehen würden. Im Zuge dessen regte Fißl eine engere Zusammenarbeit der alevitischen Gemeinde Krumbach mit dem Stadtrat an, um deren Öffentlichkeitsarbeit zu verbessern. Marc Hettich (Subkult) hob hervor, dass es in den letzten Monaten beispielsweise mit der GeziPark Ausstellung im Mittelschwäbischen Heimatmuseum einige Schritte in die richtige Richtung gab. Hettich und Esdar Yilmaz (Günzburg) trugen Gedichte des türkischen Dichters Nazim Hikmet vor, der viele seiner Texte den Frauen widmete.

Fatma Cakar (Krumbach) fasste die türkischsprachigen Redebeiträge von Erhan Özer (Vertreter des Vorstandes der Frauensektion der bayerischen alevitischen Gemeinde) und Leyla Yesilyurt (Vorstandsvorsitzende der alevitischen Gemeinde Krumbach) für die deutschen Gäste jeweils kurz zusammen. Beide kritisierten die Politik des türkischen Regierungschefs Erdogan, speziell im Hinblick auf die versuchte Vergewaltigung und anschließende Ermordung der Studentin Özgecan Aslan in Mersin.

Eine Leinwandpräsentation zur Geschichte der Frauenrechte, eine Volkstanzdarbietung der Memminger Aleviten, zwei Auftritte der Kindergruppe unter Leitung von Veranstaltungsorganisatorin Nacye Kaygin und Livemusik von Elif Polat (Krumbach) und Hasan Ger (Günzburg) rundeten den Nachmittag ab.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren