Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Sich in der Innenstadt begegnen

23.05.2015

Sich in der Innenstadt begegnen

Inklusives Projekt des Ringeisen-Werks in Krumbach

Wie bereits berichtet, wird das Dominikus-Ringeisen-Werk in den ehemaligen Räumlichkeiten des Drogeriemarkts „Ihr Platz“ direkt am Krumbacher Marktplatz ein Förder- und Begegnungszentrum einrichten.

Anfang des Monats fand dazu eine Informationsveranstaltung statt, an der auch die Stadträtin und Behindertenbeauftragte der Stadt Krumbach Gabriele Tuchel sowie die Hauseigentümerin Marion Rehm teilnahmen. Dabei wurden den künftigen Nachbarn und den Inhabern der umliegenden Geschäfte von Reinhard Gugenberger, Gesamtleiter Günzburg/ Neu-Ulm des Dominikus-Ringeisen-Werkes, und der für die Krumbacher Förderstätte zuständigen Leitung, Maria Herkommer, das Projekt vorgestellt und Fragen der Gäste beantwortet. Deren Anregungen sollen direkt in die weitere Planung aufgenommen werden. In zwei Förderstättengruppen mit je acht Vollzeitplätzen werden künftig Menschen mit erworbener Hirnschädigung und Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten, die in der Region Günzburg/Neu-Ulm ihren Wohnsitz haben. Dadurch entstehen inklusive Arbeitsplätze vor Ort.

Zudem wird in einem Café-ähnlichen Betrieb die Begegnung von Bürgern mit und ohne Unterstützungsbedarf ermöglicht. Zunächst sollen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 10 Uhr bis 13 Uhr einfache Speisen sowie gängige Kaffee- und Kaltgetränke zubereitet und zum Verkauf angeboten werden. Dabei sind die Menschen mit Assistenzbedarf aktiv in den Gastrobetrieb und den Service eingebunden. Außerdem wird eine Auswahl an Produkten der Ursberger Werkstätten und der Förderstätte zum Verkauf angeboten. Nicht vorrätige Produkte können in einem Katalog ausgesucht und auf Wunsch besorgt werden.

Das Begegnungszentrum soll am 1. Oktober dieses Jahres eröffnen. Die Beschäftigung in der Förderstätte wird bereits im August beginnen. Besonders freut die Verantwortlichen, dass das Projekt des Ringeisen-Werks wie viele zuvor von der Stadt Krumbach begrüßt und unterstützt wird. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren