Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. "So kann es weitergehen"

16.03.2009

"So kann es weitergehen"

Krumbach (hofu) - "So kann es weitergehen", lautete das Fazit von Krumbachs Trainer Stefan Keller, nachdem Schiedsrichter Erdinc Demiray (FC Heimertingen) pünktlich ein ordentliches Kreisderby auf dem Waldsportplatz beendet hatte. Die Gastgeber trafen vor 100 Zuschauern beim 3:0-Erfolg durch Wolfgang Wöß (28.), Christian Micheler (52.) und Andreas Klaußer (68.) ins Schwarze, während den Kreisstädtern ein Torerfolg versagt blieb.

Fast logisch war es, dass die beiden Mannschaften nach vier Monaten Winterpause eine gewisse Zeit brauchten, um in die Partie zu finden. Dies bestätigte auch der Coach des alten und neuen Tabellenführers aus Krumbach. "Im ersten Durchgang waren wir spielerisch nicht in der Lage, Günzburg zu knacken. Der FC hat gut und aggressiv dagegen gehalten und nur einmal schlecht ausgesehen, was wir dann prompt zur Führung nutzen konnten", sagte Stefan Keller. Wöß (28.) markierte für die Hausherren nach Zuspiel von Christian Steidle mit einem strammen Linksschuss aus zwölf Metern das 1:0. Glück hatte wenig später der TSV, als eine Kopfballabwehr von Christoph Ganz (30.) an der eigenen Querlatte landete.

In der zweiten Spielhälfte sorgte der Spitzenreiter dann zusehends für klare Verhältnisse. "Dies lag vor allem daran, dass wir spielerisch zulegen konnten, während die Günzburger konditionell abbauten. Für uns ergaben sich deshalb einige gute Möglichkeiten mit der Folge von zwei weiteren Toren und einem letztlich verdienten Heimsieg", analysierte Keller.

Eine Kopfballvorlage von Wöß staubte Micheler (52.) zum 2:0 ab. Eine optimale Chancenverwertung bescherte Krumbach den entscheidenden dritten Treffer, den Klaußer (68.) per tückischem Freistoßaufsetzer aus 25 Metern erzielen konnte. Beim berechtigten Foulelfmeter, ausgeführt von Gästeakteur Thorsten Kunder (70.), war der fehlerfreie TSV-Schlussmann Samuel Schuler in der richtigen Ecke und machte so die dickste Günzburger Chance zunichte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren