1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. So stehen die Sportvereine im Landkreis Günzburg da

Landkreis Günzburg

14.01.2020

So stehen die Sportvereine im Landkreis Günzburg da

Zehn erfolgreiche Sportler wurden mit der Ehrennadel des Landkreises ausgezeichnet. Unser Bild zeigt (stehend von links) Josef Egger, Dieter Herrmann-Sodor, Günther Theer, Antonia Kirschke, Hubert Fischer, Noah Lerch, Emily Lerch, Monika Wiesmüller-Schwab, Fritz Birkner sowie Klaus Löwenhagen, Hans Bouricha Hörmann und Engelbert Walter (vorne von links).

Sportlich läuft es rund im Kreis Günzburg. Mehr als 43.000 Aktive gibt es in 130 Vereinen. Vor allem der Breitensport ist stark. Einen Wermutstropfen gibt es aber.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Bayerischen Landessportverbandes, Kreis Günzburg, ist es Tradition, dass der Kreisvorsitzende Fritz Birkner das vergangene Jahr Revue passieren lässt. Seine Bilanz fiel fast durchweg positiv aus. Einziger Wermutstropfen: Rückläufige Zahlen im Nachwuchsbereich. „Seit dem Jahr 2015 hat der BLSV-Kreis Günzburg 1436 Kinder und Jugendliche weniger in den Vereinen“, bedauerte Birkner.

Trotzdem muss der Kreisverband nicht in Panik verfallen, wie die übrigen Bilanzen des Kreisvorsitzenden zeigten. Die Sportvereine im Landkreis Günzburg betreuten im Jahr 2019 rund 43.900 Mitglieder. Hiervon sind 12.735 Jugendliche sowie 8063 Personen im Alter 60 plus. Und die Gruppe der Seniorinnen und Senioren nehme, so Birkner, in den vergangenen Jahren stetig zu.

Auch wenn große Sportereignisse wie etwa Welt- und Europameisterschaften oder Olympische Spiele einen bedeutenden Platz in der öffentlichen Wahrnehmung erfahren, „die Keimzelle des Sports in unserem Land sind jedoch vornehmlich die Vereine“, unterstrich Birkner. Was hier an ehrenamtlicher Leistung erbracht werde, sei in Zahlen kaum auszudrücken.

So stehen die Sportvereine im Landkreis Günzburg da

Ohne das Ehrenamt gäbe es die Vereine nicht

Dem pflichtete die Stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab in ihrem Grußwort bei und meinte: „Das Angebot von 35 Fachsportarten in den 130 Vereinen wäre ohne das ehrenamtliche Engagement eines Großteils der Mitglieder nicht vorstellbar.“ Sowohl auf der Funktionärs- und Vorstandsebene als auch auf der Ebene der Trainer, Übungsleiter und Betreuer sei der organisierte Sport geprägt von unermüdlichem Einsatz in ehrenamtlicher Arbeit.

Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer ergänzte in seinem Grußwort, dass großartige sportliche Leistungen nur möglich seien, wenn Bund, Land und Kommunen gemeinsam daran arbeiten, die entsprechenden Sportstätten zu bieten.

Die Ehrennadel in Gold mit Kranz „für langjährige hervorragende Verdienste im Sport“ händigte BLSV-Ehrenvorsitzender Lorenz Steinle (links) im Beisein von Kreisvorsitzendem Fritz Birkner (rechts) an dessen Stellvertreterin Rosi Fischer aus.

Was die sportliche Qualität angeht, brauche sich der Sportkreis Günzburg nicht zu verstecken, betonte Birkner. Dies zeige nicht zuletzt die Ehrung des Landkreises für herausragende sportliche Leistungen. Neben dem Leistungssport seien sowohl die Jugendarbeit und der Breitensport als auch die Übungsleiter-Fortbildungen die wichtigste Aufgabe. So werden im Jahr 2020 drei solcher Fortbildungen im Kreis durchgeführt, um so den Trainern und Übungsleitern neue Impulse zu vermitteln.

Sportabzeichen werden hier besonders gerne gemacht

Erfreuliches berichtete der Kreisvorsitzende in Sachen Sportabzeichenwettbewerb: „Obwohl unser Sportkreis der kleinste in Schwaben ist, belegen wir hier seit mehreren Jahren den zweiten Platz im Bezirk.“

Auch die Nordic-Walking-Tour, die im Landkreis Günzburg von sechs Vereinen durchgeführt wird, sei mit über 2000 Teilnehmern eine einmalige Breitensportveranstaltung in Schwaben, wahrscheinlich sogar in ganz Bayern, so Birkner. Zudem leiste die BLSV-Sportjugend im Kreis mit dem Team um Martin Poppel im Bereich der Jugend-Freizeitmaßnahmen Außergewöhnliches.

Der Kreisvorsitzende kam auch auf die jährliche Traditionsveranstaltung „Landkreislauf“ zu sprechen und betonte: „Mit dieser Breitensportveranstaltung bringen wir viele Landkreisbürger aller Altersschichten in Bewegung“. So habe zum Beispiel der SV Hochwang beim jüngsten Landkreislauf neben dem Kids-Running einen Vater/Mutter/Kind-Lauf angeboten, damit Kleinkinder mit ihren Eltern unmittelbar Sport erleben können. „Diese Lauf-Form wird auch in Zukunft beibehalten werden“, versicherte Birkner.

Freistaat fördert den Sport mit 100 Millionen Euro

Der Kreisvorsitzende verwies unter anderem auch noch auf das Sonderprogramm der Bayerischen Staatsregierung im Sportstättenbau, von dem auch Vereine aus dem Kreis Günzburg profitieren können. Die Sportförderung betrage bis zu 55 Prozent der zuschussfähigen Kosten. Birkner: „Eine Förderquote die es bislang in Bayern noch nie gab. Noch nie hat der Freistaat Bayern so viel Geld – momentan liegt die Gesamtförderung bei knapp 100 Millionen Euro – für den Sport bereitgestellt.“

Zum Schluss des offiziellen Teiles des Neujahrsempfangs, der wiederum von der Band „Er, Du und Ich“ musikalisch umrahmt wurde, dankte der Kreisvorsitzende allen Personen, Firmen und Organisationen, den Städten und Gemeinden und dem Landkreis, für die finanzielle und ideelle Unterstützung. Auch bedankte er sich bei den Vereinsverantwortlichen und allen Personen im Sport-Ehrenamt sowie der Kreisvorstandschaft für die geleistete und oft schwierige Arbeit an der Basis.

Lesen Sie dazu auch:

Taekwondo: Wie Nur Arayan aus Günzburg sich ganz nach oben kämpft

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren