Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. TSV Krumbach sauer: Maibaum soll schon nach 2 Monaten weg

19.06.2009

TSV Krumbach sauer: Maibaum soll schon nach 2 Monaten weg

Krumbach Der Maibaum auf dem Krumbacher Marktplatz erhitzt die Gemüter. Die Stadt will ihn bis spätestens 24. Juni abbauen. Der Vereinsrat des TSV Krumbach ist darüber verärgert. Er will sich in Zukunft nicht mehr am Aufstellen beteiligen.

In einem Schreiben hatte die Stadt dem Verein mit seinen rund 1100 Mitgliedern mitgeteilt, dass wegen des Sommerfestes und der Vitalwoche der Maibaum früher, nämlich bis spätestens 24. Juni, abgebaut wird. Das Schreiben ist kurz und bündig. Das stieß nicht nur dem Vereinsvorsitzenden Dr. Josef Langenbach auf. Auch der Vereinsrat war empört über die "unangemessene Form und den nicht nachvollziehbaren Inhalt sowie die unangebrachte, fast verletzende Schreibweise", wie es in einer Antwort an die Stadtverwaltung heißt. Über drei Jahrzehnte sei der TSV ein verlässlicher Partner gewesen. Bei einer Stimmenthaltung beschloss die Vereinsspitze: Die aufgeführten Gründe seien nicht stichhaltig, sondern nur vorgeschoben, da schon öfters derartige Ereignisse am Alten Rathaus stattgefunden hätten - trotz Maibaum. "Der wirkliche Grund ist die einheitliche Auffassung der Stadtverwaltungsspitzen im Rathaus, dass eine Standzeit von längstens zwei Monaten genügt und danach der Marktplatz gesäubert und freigemacht werden muss", heißt es in dem Schreiben. In den vergangenen Jahren war der Maibaum, den zuletzt ein Autokran von TSV-Mitgliedern in die Höhe gehievt hatte, bis zum Erntedankfest gestanden. Den Termin habe auch ein Heimatkunde-Experte bestätigt, sagt Dr. Langenbach.

Die Mitglieder verwenden viel Herzblut für den Stamm: Frauen flechten Girlanden, junge Turner führen beim Aufstellen ein Programm auf. Auch der Bauhof setzt sich erheblich ein. Und die Stadt trug zuletzt die Kosten in Höhe von rund 5000 Euro. "Es ist immer gerne gesehen worden, ein Ereignis", sagt Dr. Josef Langenbach. "Man hätte doch vorher ein Gespräch mit uns führen können", kritisiert er. Nur ein kurzes Anschreiben - "so geht man nicht mit einem Partner um".

Das Engagement des TSV will Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer gar nicht Abrede stellen. Im Gegenteil: "Ich schätze das, besonders die Veranstaltung drum herum." Für ihn ist der Maibaum ein Symbol des Frühlings. Und weil der Frühling mit dem Sommeranfang am 21. Juni beendet ist, sei auch die Zeit für den Baum gekommen. "Wir haben mit der Verwaltungsspitze überlegt, was ein guter Zeitpunkt für den Abbau ist", sagt Fischer. Er hat sich auch im Internet schlaugemacht: Je weiter man von Schwaben nach Oberbayern kommt, desto länger stehe der Maibaum.

Der Abbau-Termin im September sei hinterfragt worden, nachdem sich verschiedene Krumbacher danach erkundigt hatten - schon vor dem Aufrichten. Fischer habe daraufhin schon bei der Feier um den Stamm ein Meinungsbild eingeholt. Und anschließend im Internet recherchiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren