Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Thannhausen plant dieses Jahr Rekord-Investitionen

Thannhausen

24.01.2021

Thannhausen plant dieses Jahr Rekord-Investitionen

Im Mai wird im Zuge der Erneuerung der Christoph-von-Schmid Straße die Mindelbrücke in Thannhausen abgerissen. In diesem Bereich wird mithilfe eines Dückers der Fluss unterquert, um dort alle Leitungen zu installieren.
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Plus Die Stadt Thannhausen will in diesem Haushaltsjahr so viel Geld ausgeben wie noch nie zuvor in ihrer Geschichte. Welche Maßnahmen getätigt werden und warum Bürgermeister Alois Held den Zeitpunkt für richtig hält.

Eine starke Aussage setzt Bürgermeister Alois Held an den Beginn des Pressegesprächs: Im laufenden Haushaltsjahr werde die Stadt so viel investieren, wie noch nie zuvor in ihrer Geschichte: fast 11 Millionen Euro. Große Maßnahmen stünden bevor, auch solche, die das Gesicht der Stadt verändern werden. Auch wenn derzeit alles ruhig, künstlich stillgestellt erscheine, es werde in den Büros der Verwaltung mit Hochdruck vorbereitet, was im Laufe des Jahres umgesetzt werden soll.

Auf einige Maßnahmen warte man in Thannhausen schon seit Jahren, doch habe man hier das Heft des Handelns nicht in der Hand gehabt, beispielsweise beim Hochwasserschutz oder bei der Rückstufung der Christoph-von-Schmid-Straße. Andere Investitionen duldeten keinen Aufschub, weil entsprechende Förderprogramme ausliefen. Und schließlich wolle er auch in Zeiten großer Investitionen kontinuierlich die städtische Infrastruktur erneuern, insbesondere die innerörtlichen Straßen und die Kanäle. Seine Vorgänger im Amt hätten klug und beharrlich saniert, diese Politik wolle er weiterverfolgen, sagt Alois Held.

Ab April wird Thannhausens wichtigste Ost-West-Verbindung geschlossen

Am stärksten betroffen werden die Bürger von der Sanierung der Christoph-von-Schmid Straße sein, denn ab dem Baubeginn, der für April vorgesehen ist, fällt für den innerstädtischen Verkehr die wichtigste Ost-West-Verbindung aus. 2,15 Millionen Euro sind angesetzt für die Straße und die Busterminals. Er sei gespannt, sagt Alois Held, wie die technischen Probleme bewältigt würden, beispielsweise die Verlegung aller Leitungen unter den Fluss im Bereich der Mindelbrücke, die abgerissen und neu gebaut wird.

Gespannt ist der Rathauschef auch, wie der Damm das Landschaftsbild verändern wird, der im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen von Nettershausen aus südwestlich an der Stadt vorbei bis zum Kreisverkehr an der Edelstetter Straße aufgeschüttet wird. Er frage sich insbesondere, wie die Stelle im Westen der Stadt aussehen werde, wo die B300 den zwei Meter hohen Damm durchsteche. Durchaus positive Auswirkungen verspricht sich Alois Held vom dritten Bauabschnitt, bei dem im Bereich des Teilungswehrs von Mindel, Hasel und Mühlbach ein kleiner See mit Bademöglichkeit und Wasserspielplatz entstehen soll. Im Zusammenwirken mit der Aufwertung des südwestlich angrenzenden Freizeitgeländes könnte Thannhausen hier um einige Attraktionen von überörtlichem Interesse reicher werden.

Neuer Thannhauser Kindergarten soll Anfang Februar eröffnen

Rund 1,7 Millionen Euro sind im laufenden Haushaltsjahr für den dritten Kindergarten der Stadt aufzubringen. Wenn alles nach Plan läuft, wird die neue Einrichtung am 1. Februar mit der Kinderbetreuung beginnen. Fünf Erzieherinnen hat die Stadt Thannhausen angestellt, die derzeit die Eröffnung vorbereiten und am Konzept der Einrichtung arbeiten.

Neue Tiefbrunnen für Thannhausen werden demnächst gebohrt

Ein großer Brocken, eine Investition mit einem Volumen von über zwei Millionen Euro, ist der Bau von neuen Tiefbrunnen für die Trinkwasserversorgung der Stadt. Die Vorbohrungen seien abgeschlossen, die eigentlichen Bohrungen würden in den nächsten Wochen vorgenommen, informiert Alois Held. Bei dieser Maßnahme sei man im Zugzwang, um die hohen Zuschüsse abgreifen zu können. Das gilt auch für eine Reihe weiterer Maßnahmen, die Kanalsanierungen, die Erneuerung der Bäcker-, der Metzger-, der Tannenberg- und der Von-Eichendorff-Straße. Auch wenn das laufende Haushaltsjahr eine echte Herausforderung für den Kämmerer Thomas Bihler sei, die Stadt entwickle sich durch die Investitionen gut, sagt Alois Held, der vom Sinn und richtigen Zeitpunkt der Maßnahmen überzeugt ist.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren