1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Trachtenkultur auf dem Krumbacher Laufsteg

Krumbach

05.10.2019

Trachtenkultur auf dem Krumbacher Laufsteg

Die Trachtenkultur-Beratung des Bezirks Schwaben lädt ins historische Landauer-Haus in Krumbach. Experten, Sammler und Einsteiger treffen hier auf ein überbordendes und dabei exquisites Angebot an traditionellem Handwerk, Raritäten und einfach Allem, was echte Tracht ausmacht.
Bild: Georg Drexel

Der Trachtenmarkt hat sich in der Kammelstadt zu einem Besuchermagneten entwickelt. Hier wird Erfahrung weitergegeben und beim Second-Hand-Markt gefeilscht.

„Am Trachtenmarkt platzt unser denkmalgeschütztes Landauer-Haus, bildlich gesprochen, schier aus allen Nähten“, freut sich Trachtenkultur-Beraterin Monika Hoede über das enorme Besucherecho, das jedes Jahr zum Markt über 2000 Gäste nach Mittelschwaben lockt: „Und wer in Tracht kommt, erhält – so lange der Vorrat reicht – eine klitzekleine Aufmerksamkeit geschenkt“, verspricht Schwabens Trachtenexpertin.

Rund fünfzig auf Tracht spezialisierte Händler und Handwerker bieten neben Raritäten und Kuriosa alles, was an Zubehör rund um die echte heimische Tracht dazugehört. Neben antiken und neuen Trachten, Stoffen, Schnitten gibt es großartige Kollektionen mit Borten, Bändern, Knöpfen, Miederhaken oder Quasten. Hals- und Ohrgeschmeide aus Gold, Silber, Porzellan oder Emaille inspirieren Damen wie Herren bei ihrer Suche nach der ganz besonderen Preziose. Vielfältig verzierte Gollerbollen, Miederstecker, Silberknöpfe, seltene Perlarbeiten aus der Biedermeierzeit sowie Raritäten wie Klosterarbeiten lassen Sammlerherzen höherschlagen! Zur Auswahl stehen handgemachte Schuhe, Bekleidung aus Lodenstoffen – wie die „Allgäuer Kotzn“, Trachtenhüte, Handgestricktes aus heimischer Schafwolle, Antiquitäten wie Kleinstmöbel, Silberknöpfe, Messerbestecke oder Charivaris.

Besonders prachtvoll ist die Auslage eines Brokatwebers, der auch für die Kirche und internationale Filmproduktionen arbeitet. Bei der öffentlichen Midisage im Zelt am Samstag, 18 Uhr, werden unter anderem „Knopfmacherzertifikate“ verliehen. Beim Publikum beliebte Vorführungen veranschaulichen die Vielfalt historischer Handwerkstechniken: „Viele davon konnten sich nur dank einer in jüngster Zeit zu beobachtenden ´Leidenschaft für Tracht´ bei Jung und Alt erhalten“, freut sich Schwabens Trachtenkultur-Beraterin. „Das Weiterleben der Tracht braucht ja das Weitergeben der Erfahrung“, so die Expertin, „denn Tracht lebt, wie jede andere Mode auch, aus der Kombination von Tradition und immer Neuem.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Originalgetreu geschneiderte Trachten

Die Trachtenkultur-Beratung stellt sich an diesem Tag auch einem großen Besucherkreis vor und zeigt auf ihrem „Laufsteg“ im Zelt, wie attraktiv originalgetreu geschneiderte Trachten sind. Mit Fortbildungskursen, Publikationen und Maßschnittangeboten gibt sie Profis und Laien zahlreiche Handreichungen, um selbstständig kreativ zu werden. Mit liebevollen Detailarbeiten, wie „Rüschen“ oder „Posamentenknöpfen“, zu denen ausführliche Handarbeiten-Bücher vorliegen, können auch Anfänger Spektakuläres kreieren.

Trachten-Neulingen bietet der beliebte Schnäppchen-Second-Hand-Markt für gebrauchte Trachten im benachbarten Gasthof Munding (Augsburger Straße 40) einen günstigen Einstieg in die ’Leidenschaft für Tracht’. Für den Second-Hand-Verkauf können ordentliche Trachten abgegeben werden. Die Annahme ist am Donnerstag, 10. Oktober, und Freitag, 11. Oktober, jeweils von 15 bis 19 Uhr geöffnet. (pm)

Ansprechpartner Trachtenkultur-Beratung des Bezirks Schwaben, Landauer-Haus, Hürbener Straße 15, 86381 Krumbach, Telefon 08282/ 828389; trachtenkulturberatung@bezirk-schwaben.de; www.trachten-schwaben.de

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren