1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Trachtenmarkt und Trachten-Second-Hand-Börse in Krumbach

Krumbach

09.09.2019

Trachtenmarkt und Trachten-Second-Hand-Börse in Krumbach

Trachtenmarkt ist wieder am 12. und 13. Oktober im Landauer-Haus in Krumbach. Unser Bild zeigt die Tracht eines „schwäbischen Mädle.“
Bild: Georg Drexel

Der Trachtenmarkt in Krumbach ist ein Publikumsmagnet. Was am 12. und 13. Oktober im Landauer-Haus in Krumbach rund um die Tracht geboten ist.

Die Trachtenkultur-Beratung des Bezirks Schwaben lädt ins historische Landauer-Haus in Krumbach (Lkr. Günzburg). Experten, Sammler und Einsteiger treffen hier auf ein überbordendes und dabei exquisites Angebot an traditionellem Handwerk, Raritäten und einfach Allem, was echte Tracht ausmacht. Geöffnet ist der Markt am 12. und 13. Oktober, am Samstag von 11 bis 17 Uhr, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Beim Trachtenmarkt in Krumbach platzt das Landauer-Haus aus allen Nähten

Am Trachtenmarkt platzt unser Haus, bildlich gesprochen „aus allen Nähten“, freuen sich Trachtenberaterin Monika Hoede und ihre Mitarbeiterinnen über das enorme Besucherecho, das jedes Jahr zum Markt über 2000 Gäste nach Mittelschwaben lockt. Rund 50 auf Tracht spezialisierte Händler und Handwerker machen den Trachtenmarkt so attraktiv. Die um den Festsaal des Gasthofs Munding erweiterte Ausstellerfläche bietet neben Raritäten und Kuriosa alles, was an Zubehör rund um die heimische Tracht dazugehört.

Mehr zum Thema:

Trachtenmarkt und Trachten-Second-Hand-Börse in Krumbach

Wo es echte Trachten und Raritäten gibt

’S Mädle-G’wand fürs hübsche Mädle

Die Mitarbeiter Trachtenkultur-Beratung in Krumbach vermittelten den Besuchern plastisch das Wissen.
132 Bilder
Die Trachtenkultur-Beratung in Krumbach hautnah erleben
Bild: Elisabeth Schmid

20 Jahre Beratung: Tracht unterstreicht die Persönlichkeit

Als man sich als Hochzeitsgesellschaft verkleidete

Neben antiken und neuen Trachten, Stoffen, Schnitten gibt es eine Kollektion mit Borten, Bändern, Knöpfen, Miederhaken oder Quasten. Hals- und Ohrgeschmeide aus Gold, Silber, Porzellan oder Emaille inspirieren Damen wie Herren bei ihrer Suche nach der ganz besonderen Preziose. Vielfältig verzierte Gollerbollen, Miederstecker, Silberknöpfe, seltene Perlarbeiten aus der Biedermeierzeit sowie Raritäten wie Klosterarbeiten lassen Sammlerherzen höherschlagen.

Perlstricker, Klöppler, Knopf- und Korbmacher führen ihr Handwerk vor. Zur Auswahl stehen handgemachte Schuhe, Bekleidung aus Lodenstoffen – wie die „Allgäuer Kotzn“, Trachtenhüte, Handgestricktes aus heimischer Schafwolle, Antiquitäten wie Kleinstmöbel, Silberknöpfe, Messerbestecke oder Charivaris. Besonders prachtvoll ist die Auslage eines Brokatwebers, der auch für internationale Filmproduktionen arbeitet.

Beim Trachtenmarkt in Krumbach werden Knopfmacherzertifikate verliehen

Bei der öffentlichen Midisage im Zelt (Samstag, 18 Uhr) werden unter anderem „Knopfmacherzertifikate“ verliehen. Beim Publikum beliebte Vorführungen veranschaulichen die Vielfalt historischer Handwerkstechniken: „Viele konnten sich nur dank einer in jüngster Zeit zu beobachtenden Leidenschaft für Tracht bei Jung und Alt erhalten“, freut sich die Trachtenberaterin des Bezirks Schwaben. „Gerne geben die Fachleute Einblicke in ihr Können und lassen sich bestimmt auch so manches Berufsgeheimnis entlocken“, versichert Monika Hoede. „Das Weiterleben der Tracht braucht ja das Weitergeben der Erfahrung“, so die Expertin, „denn Tracht lebt, wie jede andere Mode auch, aus der Kombination von Tradition und immer Neuem.“ Mit Sorgfalt und schöpferischen Know-Hows entstehen faszinierende Werke, traditionell verwurzelt und dabei oft erstaunlich modern: „Für Brauchtumsliebhaber sind ausgiebiges Stöbern sowie faszinierende Fachgespräche mit den Trachtenhandwerkern die Höhepunkte des Marktbesuches“, weiß Monika Hoede.

Laufsteg beim Krumbacher Trachtenmarkt zeigt wie attraktiv Tracht ist

Sie zeigt auf ihrem „Laufsteg“ im Zelt, wie attraktiv nach historischen Vorlagen originalgetreu geschneiderte Trachten sind. Neue Mustertrachten haben sich dazugesellt, da für das anstehende Buchprojekt passende Schnitte getestet werden. Mit Fortbildungskursen, Publikationen und Maßschnittangeboten gibt sie Profis und Laien zahlreiche Handreichungen, um kreativ und selbstständig eine eigene Tracht zu fertigen. Liebevolle Detailarbeiten, wie etwa „Rüschen“ oder „Posamentenknöpfe“, zu denen die Trachtenkultur-Beratung umfangreiche Publikationen veröffentlicht hat, schmücken auch jedes andere eigene Werk. Trachten-Neulingen bietet die Trachtenbörse (Gasthof Munding, Augsburger Straße 40), der Schnäppchen-Second-Hand-Markt für gebrauchte Trachten aus zweiter Hand, einen vorteilhaften Einstieg. Für den Second-Hand-Verkauf können ordentliche Trachten abgegeben werden (dortige Annahme am Donnerstag, 10., und Freitag, 11. Oktober, von 15 bis 19 Uhr. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren