Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Türkische Küche und eine Shisha-Bar in Krumbach

Krumbach

24.08.2020

Türkische Küche und eine Shisha-Bar in Krumbach

Restaurant und Hotel Postkeller sind in neuen Händen. Im „Istanbul“ bietet Yener Yildiz türkische Spezialitäten an.
Bild: Elisabeth Schmid

Plus Restaurant und Hotel Postkeller sind jetzt in den Händen von Yener Yildiz. Im „Istanbul“ in Krumbach gibt es Spezialitäten aus der Türkei.

Fast 30 Jahre waren Hotel und Restaurant Postkeller in den Händen des Ehepaars Karoline und Norbert Christmann. Ende 2018 gingen die beiden in Ruhestand. Seit einigen Monaten nun ist das bekannte Restaurant und Hotel Postkeller in neuen Händen. Yener Yildiz übernahm die Gaststätte und erfüllte sich mit dem „Istanbul“ einen lang gehegten Traum vom eigenen Restaurant. Was die Besucher dort erwartet:

Yener Yildiz ist ein echter Krumbacher

Yener Yildiz ist am 3. Oktober 1979 in Krumbach geboren. Er besuchte dort die Schule und arbeitete in verschiedenen Bereichen, unter anderem auch viele Jahre im Restaurant Poseidon. „Ich bin ein echter Krumbacher“, meint er lachend. Mit seiner Lebensgefährtin wohnt der Gastronom in Krumbach.

Yildiz bietet ausschließlich türkische Spezialitäten in seinem Restaurant an, „Adana“ zum Beispiel, das ist ein Hackspieß. Serviert werden Lamm, Rind und Geflügel. Der Koch bereitet alles frisch zu. „Ich selber koche gerne und gut und, wenn nötig, springe ich in der Küche auch gerne mal ein,“ erzählt Yildiz weiter. Zu den Gerichten gibt es Fladenbrot, wahlweise Pommes oder Reis und Gemüse. Natürlich ist auch an die kleinen Gäste gedacht, zum Beispiel mit leckeren Kindergerichten. Auch Pizzen und vegetarische Gerichte sind im Angebot. Der Wirt plant außerdem, in seine Speisekarte Fisch aufzunehmen. Ebenso sind jeweilige Tagesgerichte vorgesehen. Jeder Gast kann, wenn er möchte, die Gerichte auch als kleine Portionen bestellen.

Die Shisha-Bar kommt bei jüngeren Gästen an

„Es ist ja alles noch am Anfang und durchaus ausbaufähig,“ sagt Yildiz. Als Nachtisch gibt es Süßes, auch typisch türkisch. Der Gastwirt blickt trotz der widrigen Umstände durch Corona zuversichtlich in die Zukunft. Geplant war ursprünglich ein Imbiss. Aber durch einen glücklichen Zufall – die Pächter des Postkellers wollten unter anderem altersbedingt nicht mehr weitermachen – schlug Yildiz sofort zu, als er das Angebot bekam, den Postkeller zu übernehmen. Er leitet auch das dazugehörende Hotel. Die Terrasse des „Istanbul“ lädt zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Hinter dem Parkplatz betreibt Yildiz außerdem eine Shisha-Bar, die vor allem bei den jüngeren Gästen gut ankommt. Der junge Unternehmer freut sich jetzt auf die Zukunft und ist für alle Herausforderungen bereit. Geöffnet ist von 12 bis 22 Uhr.

Zum Hotel und Restaurant Postkeller:

Der Bademeister wurde zum Hotelier

Das Café-Restaurant Postkeller in Krumbach verabschiedet sich

Zum Jugendzentrum, das auch schon hier war:

Das Juze Krumbach feiert Jubiläum

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren