Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie

26.06.2009

Wald und Wasser

Thannhausen (zg) - Der Natur- und Gewässerschutz ist neben der Rettung ein Aufgabenbereich der Wasserwacht - er rückt jedoch häufig in den Hintergrund. Umso besser, dass der Forstdienst des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Krumbach die Jugendlichen der Wasserwacht Thannhausen bei einen Aktionstag fortbildete.

Ausgestattet mit Lage- und Zeitplan fuhren die 20 Jugendlichen in zwei Gruppen mit den Fahrrädern von Station zu Station, die Hubert Forstner mit seinem Team vorbereitet hatte, um den Natur- und Gewässerschutz besser kennenzulernen. Zuerst kamen die Gruppen beispielsweise zum Ökomobil, das an der Mindel stand. Dort konnten die Teilnehmer die Lebewesen im Wasser mit Mikroskopen und Lupen untersuchen und bestimmen.

Ein weiteres Thema war der Biber in heimischen Gewässern und seine Lebensweise. Die Jugendlichen suchten im Wald Spuren des Bibers und lernten die Problematik kennen, die mit ihm einhergeht.

Bei einer Station auf dem Ochsenberg bei Premach konnte die Niederschlagsmenge der vergangenen Tage an verschiedenen Stellen im Buchenwald verglichen werden. Außerdem wurde anhand von einem Modell der Wald als natürlicher Hochwasserschutz präsentiert.

Beim Wehr zwischen Mindel und Mühlbach galt es, Schiffe aus natürlichen Materialien zu bauen. Hierfür hatten die Förster bereits Rinden, Äste, Holzstücke und Werkzeug vorbereitet. Die Stabilität der Schiffe wurde anschließend bei einem Wettrennen im Mühlbach gemessen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren