Newsticker

RKI meldet 8685 Neuinfektionen in Deutschland, Reproduktionszahl bei 1,45
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Warum es Maibäume gibt

Für kleine Leser

29.04.2015

Warum es Maibäume gibt

Anita Roth, Leiterin des Krumbacher Heimatmuseums, zeigt der Zeitungsente ein Bild vom Maibaumaufstellen aus früheren Tagen.
Bild: Elisabeth Schmid

Zeitungsente Paula Print wollte im Heimatmuseum von Anita Roth alles über den Brauch wissen

Am Freitag ist der 1. Mai. Da werden Maibäume aufgestellt, aber warum eigentlich? Anita Roth, die Leiterin des Heimatmuseums in Krumbach, weiß sicher Bescheid, denkt sich Paula und nimmt sich vor, die Museumsleiterin um Rat zu fragen:

Warum gibt es Maibäume?

Der Brauch stammt aus dem 16. Jahrhundert. Maibäume werden von jungen Burschen für ihre Freundinnen aufgestellt. Die Jungen ziehen in der Nacht los, um eine Birke zu fällen und sie zu schmücken. Bunt geschmückt mit Bändern und einem Täfelchen, auf dem der Namen der Freundin oder ein kleines Gedicht steht. Den Baum stellen die jungen Männer ganz heimlich an Ort und Stelle und hoffen, dass die Freundin sich über diesen Liebesbeweis freut.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Warum ausgerechnet eine Birke?

Junge Birken sind die ersten grünen Bäume im Frühling. Der weiße Stamm der Birke und die grünen Blätter strahlen Heiterkeit und Freude aus. Darum passt die Birke gut. Aber am ersten Mai stehen in den Ortschaften, meistens auf den Marktplätzen große Maibäume. Ein Baum für die Allgemeinheit kann bis zu 30 Meter hoch sein.

Wow, das ist aber groß. Ist das dann auch eine Birke?

Nein, dafür nehmen die Bürger einen Fichtenstamm. Die Fichte ist gertenschlank und wächst turmhoch. Die Stadt- und die Forstverwaltung, Bauleute und Handwerker und viele andere Helfer bemühen sich, einen schönen Stamm aufzustellen. Die Rinde wird vom Stamm abgeschält, sodass oben nur eine kleine Krone übrig bleibt.

Wird der Baum auch mit bunten Bändern geschmückt?

Ja, der Baum wird mit Tannenkränzen geschmückt, an die bunte Bänder gebunden werden. In vielen Gegenden, vor allem dort, wo es noch viele Handwerker gibt, werden an Querstäben Wappen und Holzfiguren angebracht. Am 1. Mai können die Menschen auch um den Maibaum tanzen. Der Maibaum ist ein Zeichen der Lebensfreude und ein Symbol des Gemeinschaftsgeistes der Menschen in einer Stadt.

Gibt es noch andere Maibräuche?

Es gibt noch viele mehr. So wird etwa in den Mai getanzt, gesungen, und es gibt eine Maibowle zu trinken. Es gibt sogar Wettkampfspiele, die die jungen Männer austragen. Der erste Mai ist seit hundert Jahren auch der Tag der Arbeit und ein Feiertag.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren