Newsticker

Weltweit mehr als eine Million nachgewiesene Coronavirus-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Wasser mit bester Qualität

Gemeinderat

05.02.2020

Wasser mit bester Qualität

In Waltenhausen wurde dem Trinkwasser nicht nur eine einwandfreie Qualität attestiert, sondern auch der Wasserverlust reduziert sich auf ein Minimum.
Bild: Oliver Berg, dpa

Die Wasserversorgung in der Gemeinde ist auf den neuesten Stand gebracht. Was jetzt noch alles zu tun ist

Nach Sanierungsmaßnahmen und der Modernisierung der technischen Einrichtungen ist die Wasserversorgung in Waltenhausen mit seinen Ortsteilen auf dem neuesten Stand und funktioniert störungsfrei. Die Wasserqualität gibt zu keinerlei Beanstandungen Anlass und das Leitungssystem ist intakt, sodass der Wasserverlust auf ein Minimum reduziert ist.

In der ersten Sitzung im neuen Jahr wies Bürgermeister Karl Weiß aber darauf hin, dass das Umfeld des Hochbehälters und des Brunnens auf Vordermann gebracht werden müsse. Es mache keinen guten Eindruck, wenn sich Stauden und Gestrüpp um die Anlagen ausbreiten und ein kaputter Zaun den Zutritt Unberechtigter ermögliche.

Mit Weiß waren sich die Räte einig, dass die Arbeiten nicht in Eigenregie durchgeführt, sondern an eine Fachfirma übertragen werden sollen. Nachdem auch in anderen Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft ähnliche Maßnahmen anstehen, erfolgt die Einholung von Angeboten und die anschließende Auftragsvergabe zentral von der Behörde.

Wasser mit bester Qualität

Am Brunnen und Hochbehälter in Waltenhausen stehen Rodungen, Entfernen des alten Zaunes und fachgerechte Erneuerung, Reparatur des Daches sowie Einbau einer neuen Türe an. Nach vorläufigen Kostenschätzungen rechnet Weiß mit einem Finanzaufwand von rund 30000 Euro. Er wies darauf hin, dass die Investition keinen direkten Einfluss auf den gegenwärtigen Wasserpreis habe, sondern erst in eine spätere Neukalkulation einfließe.

Um weiterhin Erdaushub aus Sanierungsmaßnahmen an gemeindlichen Anlagen, wie Straße oder Feldwege, lagern zu können, lag dem Gremium ein Bauplan für die Erweiterung der Erdaushub-Deponie auf Flur-Nummer 469 in Weiler vor. Für die Erweiterung um rund 1500 Kubikmeter wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Mit Beginn der neuen Amtszeit von Bürgermeister und Gemeinderat wird es einige Veränderungen im Bereich der digitalen Informationspolitik ergeben, wies Weiß hin.

Daher sei eine Aufrüstung und Modernisierung der Büroeinrichtung des Amtszimmers in Form eines neuen Laptops für den Bürgermeister und eines Druckers sowie Einrichtung eines Internetanschlusses erforderlich. Die Maßnahmen wurden gebilligt.

Weiß schlug vor, die Sitzungstermine auch nach der Kommunalwahl wie bisher gehandhabt, beizubehalten. Die regulären Sitzungen sind demnach am letzten Donnerstag im Monat, für den 16. April ist die Bürgerversammlung und Anfang Mai die konstituierende Sitzung mit Vereidigung der neuen Ratsmitglieder vorgesehen.

Auch dieses Jahr werden sich unter Federführung der Vereine freiwillige Helfer an den Maßnahmen der Umweltwoche am Samstag 21. März 2020 beteiligen, kündigte Weiß an und bat um tatkräftige Unterstützung.

Ein erfreulicher Aspekt ergab sich bei der nun vorliegenden Abrechnung der Asphaltierungsarbeiten im Zuge des Glasfaserausbaues im Ortsteil Weiler. Mit 15000 Euro lagen die Kosten niedriger als ursprünglich veranschlagt.

Zweiter Bürgermeister Manfred Stiegeler schlug im Auftrag der Bürgerheim-GBR vor, die Trennwand im Bürgerheim zwischen Wirtschaft und Saal zu erneuern. Nach gut 40 Jahren sind nicht reparierbare Schäden entstanden, die eine Funktion erheblich beeinträchtigen. Weiß wird sich um ein Kostenangebot kümmern.

Obwohl es beim Thema Sportzentrum noch keine Entscheidung ob Neubau oder Sanierung gibt, macht sich das Gremium Sorgen um die finanzielle Beteiligung der Gemeinde. Weiß informierte aufgrund der jüngsten Sitzung des Stadtrates über den aktuellen Stand und verwies auf die Internetseite der Stadt Krumbach, wo detaillierte Infos abgerufen werden können.

Für die bevorstehende Kommunalwahl und für eine eventuell folgende Stichwahl wurden folgende Wahlorgane benannt: Karl Weiß, Vorsitzender; Manfred Stiegeler, Stellvertreter; Hans-Jürgen Kolb, Schriftführer, Josef Schuster, Stellvertreter; Robert Haider, Gebhard Daiser, Albert Lidl, Alois Rampp und Heidi Weiß als Beisitzer. Am Dienstag 3. März, um 20 Uhr erfolgt die Vorstellung der Kandidaten zur Kommunalwahl der drei Wählergruppen im Bürgerheim.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren