1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Wie Kinder die Stadt Krumbach zeichnen

Kunst

14.09.2019

Wie Kinder die Stadt Krumbach zeichnen

Kinder zeichnen Ihre Stadt: Unser Bild zeigt von links Julia Karmann (Kunstlehrerin), stellvertretenden Schulleiter Jochen Schwarzmann und Doris Graf mit Schülerinnen der Klasse 6b.
Bild: Elisabeth Schmid

Künstlerin Doris Graf hat eine ungewöhnliche Aktion auf den Weg gebracht

Kinder der 6. Klasse des Krumbacher Simpert-Kraemer Gymnasiums zeichneten im Rahmen der Aktion „City X“ Bilder ihrer Stadt. Jedes Kind konnte zeichnen, was ihm am besten in Krumbach gefällt oder missfällt. Die aus Krumbach stammende Künstlerin Doris Graf lässt so „internationale Stadtbilder“ entstehen. Mitmachen darf bei ihren Aktionen jeder der mag. Sie geht in verschiedene Städte und lässt Passanten ihre Stadt zeichnen. Mit einem Assistenten war sie unter anderem in Havanna, Istanbul oder in Rio de Janeiro.

Doris Graf ist am 17. Mai 1968 in Krumbach geboren. Ihr Abitur machte sie in Wettenhausen. Danach studierte Graf fünf Jahre an einer Kunsthochschule in Frankreich. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Stuttgart, wo sie auch ihr Atelier hat. In Krumbach arbeitet sie mit dem Quartiersmanagement und dem Heimatmuseum Krumbach zusammen. Weitere Zeichenaktionen von Kindern und Bürgern der Stadt Krumbach sind geplant. Die Bürger bekommen ein leeres Blatt, auf dem sie zeichnen können, wie sie ihre Stadt wahrnehmen. Anschließend sammelt Doris Graf die Zeichnungen, ordnet sie und analysiert die Bilder. Die Künstlerin setzt die entstandenen Bilder in an Piktogramme erinnernde Motive um. Motive, die öfter vorkommen werden in einem einzigen Bild zusammen gefasst. Die Schüler der 6. Klasse waren begeistert über diese nicht alltägliche Aktion im Kunstunterricht. Viele zeichneten den schönen Stadtpark, das Schwimmbad und auch den Marktplatz, vor allem wegen „Live am Marktplatz“, das bei den Kindern gut ankommt. Doris Graf hatte sechs Klassen auf ihrem Plan. Am Wochenende ist sie beim Jugendfestival dabei. Dort darf jeder Besucher „seine Stadt“ zeichnen. Zum Abschluss der Aktion, voraussichtlich im April, sind alle Werke in einer Ausstellung im Heimatmuseum zu sehen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren