Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Wie es möglich ist, ein „Held“ zu werden

Aktion

21.08.2020

Wie es möglich ist, ein „Held“ zu werden

Eine Projektwoche stellt „bürgerschaftliches Engagement“ in den Mittelpunkt

Träumt nicht jeder davon, wenigsten einmal im Leben ein Held zu sein? Denkt nicht jeder, dass das ein unerfüllbarer Traum bleibt? Spätestens in der jährlich bundesweit stattfindenden Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 14. bis 20. September kann dieser Traum wahr werden. In dieser Woche wird es „so einfach wie nie zuvor, ein Held zu sein“: In Günzburg und in Krumbach nach Heldenkarten Ausschau halten, lesen, Heldenangebot auswählen, mitmachen, heißt es in der Mitteilung des Freiwilligenzentrums Stellwerk.

Das Freiwilligenzentrum Stellwerk in Günzburg und das Quartiersmanagement in Krumbach gehen in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements in diesem Jahr unter dem Motto „#heldsein“ in die Öffentlichkeit. An ausgewählten Bäumen in den Innenstädten von Günzburg und Krumbach werden bunte Heldenkarten aufgehängt. Auf jeder Karte befindet sich ein Angebot für ein ehrenamtliches Engagement aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Rettung oder Sport. Bürger, die sich für ein oder mehrere Angebote interessieren, können die Karten abfotografieren und sich beim Freiwilligenzentrum Stellwerk oder auch direkt bei der Organisation melden, die das Angebot für ihr heldenhaftes Engagement erstellt hat. Alle sozialen Einrichtungen, Rettungsdienste, Vereine, Institutionen usw., die sich an der Aktion „#heldsein“ beteiligen möchten, können sich noch bis zum 10. September an das Freiwilligenzentrum Stellwerk wenden, damit auch ihr heldenhaftes Angebot pünktlich zur Woche des ehrenamtlichen Engagements sichtbar wird. (zg)

gibt es auf der Homepage www.fz-stellwerk.de oder unter 08221/9361010.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren