Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Wiesenbach/Oberegg: Mann durch Schüsse von Krumbacher Polizisten am Oberegger Weiher verletzt

Wiesenbach/Oberegg
28.02.2021

Mann durch Schüsse von Krumbacher Polizisten am Oberegger Weiher verletzt

Ein 27-Jähriger hat am Sonntagmittag zwei Personen mit einem Messer bedroht. Als die Polizisten aus Krumbach eintrafen, eskalierte die Lage und es fielen Schüsse.
Foto: Hans-Peter Ziegler

Ein Mann hat am Sonntag am Oberegger Stausee zwei Personen mit einem Messer bedroht. Als Polizisten aus Krumbach eintreffen, eskaliert die Lage und es fallen Schüsse.

Am Sonntag gegen 12.15 Uhr mittags wurden Polizeibeamte der Polizeiinspektion Krumbach zu einer Auseinandersetzung an den Oberegger Stausee gerufen. Dort sollte ein Mann zwei weitere Personen mit einem Messer bedroht haben. Nachdem er auch die hinzugerufenen Beamten bedrohte, setzten die Polizisten die Waffe gegen den Mann ein.

Die Beamten wollten nach Auskunft der Polizei einen 27-jährigen Mann kontrollieren, der zwei Spaziergänger mit einem Messer bedrohte. Gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich der Mann unkooperativ und ging auf die Streifenbesatzung mit einem Messer in der Hand zu, teilte die Polizei mit. Die Beamten forderten den Mann deshalb mehrfach auf, das Messer abzulegen und zogen sich zurück, heißt es vonseiten der Polizei weiter. Der Mann sei jedoch weiter auf die Beamten zugegangen.

Schüsse am Oberegger Weiher: Mann wird ins Bein getroffen

Die Polizisten setzten daraufhin Pfefferspray ein, welches allerdings wirkungslos blieb. So gaben die Beamten zwei Warnschüsse in die Luft ab. Auch diese Warnschüsse brachten den 27-Jährigen nicht davon ab, weiter auf die Beamten zuzugehen.

Schließlich setzten die Beamten die Waffe gegen den Mann ein. Er wurde in ein Bein getroffen. Es besteht nach einer ersten ärztlichen Aussage keine Lebensgefahr.

Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft prüfen die Schüsse der Polizisten

Die Mitteiler, die die Polizei auf den Mann aufmerksam gemacht hatten, kamen zur Behandlung des erlittenen Schocks in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Beamten blieben körperlich unversehrt. Es wurden auch keine Unbeteiligten verletzt. Die Einsatzkräfte waren mit einem größeren Aufgebot vor Ort. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch werden zuständigkeitshalber vom Bayerischen Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Memmingen übernommen, teilt die Polizei mit. Die Kriminalpolizei Memmingen nahm die Ermittlungen gegen den 27-Jährigen wegen des Verdachts der Bedrohung auf. (mit zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren