Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Zuckerguss: Eine Unterwiesenbacherin lernt von einem Sternekoch

Unterwiesenbach

09.12.2020

Zuckerguss: Eine Unterwiesenbacherin lernt von einem Sternekoch

Hermine Zimmermann aus Unterwiesenbach ist mit ihren Germknödeln im neuen Zuckerguss-Magazin vertreten.
Bild: Elisabeth Schmid

Plus Hermine Zimmermann bekommt viele Backideen von ihrem Sohn. Im neuen Zuckerguss-Heft stellt sie ihr Lieblingsgericht, Germknödel, vor.

Die Idee aus unserer Zeitschrift Zuckerguss, einen „Weihnachtsmarkt zu Hause“ zu gestalten, fand bei Hermine Zimmermann aus Unterwiesenbach viel Anklang. Die heute 64-Jährige wurde in Immelstetten geboren. Gleich nach der Realschule fing sie im Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach an zu arbeiten. Dort blieb sie bis vor Kurzem, da begann ihre Rente. Jetzt hat Zimmermann viel Zeit – zum Beispiel zum Backen.

Exklusive Kreationen als Anregung zum Backen

Das macht sie jetzt mehr als früher, sagt sie. Das komme auch daher, dass ihr Sohn Thomas als Koch und Konditor auf den Cayman Inseln in einem Sternerestaurant backt. Von ihm bekomme sie viele Anregungen. „Mein Sohn schickt mir oft Fotos von seinen Kreationen und so werde ich zum Backen animiert,“ erzählt sie und lacht. Schon mit zehn Jahren wollte Thomas, der Sohn, Koch und Bäcker werden. Diesen Traum erfüllte er sich auch. Zimmermann machte schon vor circa drei bis vier Jahren beim Zuckerguss-Magazin mit. Dieses Mal ist sie mit einem ihrer Lieblingsessen, den Germknödeln, dabei. Bei ihr gibt es dieses Gericht zum Mittagessen. Die Bäckerin bewegt sich gerne in der freien Natur. Vor allem Fahrradfahren macht ihr großen Spaß. „Im Sommer backe ich nicht so gerne, da bin ich lieber mit dem Fahrrad unterwegs“, sagt sie. Zimmermanns große Leidenschaft ist allerdings das Reisen. „Leider muss ich da in der Coronazeit zurückstecken“, berichtet sie wehmütig. Da ihr Sohn berufsmäßig schon viel in der Welt herum gekommen ist, fahre sie oft mit ihrem Mann in ferne Länder, um ihn zu besuchen. Auch im Garten gebe es immer viel zu tun.

Am liebsten backt sie Obstkuchen, je nachdem, was gerade so kommt: Äpfel, Kirschen Zwetschgen und auch Himbeeren oder Erdbeeren. Torten gibt es nur zu besonderen Anlässen. Natürlich gibt es zu Weihnachten nur selbst gebackene Plätzchen und Stollen. Sie kocht gerne mit dem Thermomix – aber auch auf herkömmlichem Weg.

Rezept: Germknödel

Zutaten: Hefeteig, 100 ml Milch, 10g Zucker, ½ Würfel Hefe, 270 g Mehl, 1 Ei, 30 g Butter, ½ Tl Salz

Füllung: 40 g Pflaumenmus

Zusätzlich: 30 g Butter, 140 ml Milch, 1 Tl Zucker

Verzierung: 100 g Butter, Vanillesoße, gemahlener Mohn

Zubehör: Pfanne mit hohem Rand Zubereitung: Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken. Hefe und lauwarme Milch verrühren, in die Mehlmulde geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Ei und Butter dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig etwa 30 Minuten gehen lassen. Den Teig in vier Portionen teilen und wie kleine Fladen flach drücken.

Es sollte sich eine schöne Kruste bilden

Pflaumenmus darauf setzen, wieder zusammendrücken und zu Knödeln formen. Dann nochmals 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne Butter, Milch und Zucker erwärmen. Dann die Knödel in die lauwarme Flüssigkeit setzen und bei geschlossenem Deckel rund 35 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Der Deckel darf während dieser Zeit nicht geöffnet werden. Nach der Hälfte der Garzeit die Hitze etwas reduzieren. Es sollte sich eine schöne Kruste bilden. Die fertigen Germknödel kann man je nach Geschmack mit zerlassener Butter oder mit Vanillesoße übergießen. Zum Schluss Mohn darüber streuen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren