1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Zug erfasst Auto: Fahrer stirbt noch am Unfallort

Hirschfelden

04.02.2019

Zug erfasst Auto: Fahrer stirbt noch am Unfallort

Am Bahnübergang bei Hirschfelden ist ein Zug mit einem Auto zusammengestoßen.
Bild: Foto-Weiss

Am Bahnübergang bei Hirschfelden ist ein Zug mit einem Auto kollidiert. Der 68-jährige Fahrer des Wagens kam dabei ums Leben. Die Strecke musste gesperrt werden.

Auf der Bahnstrecke zwischen Günzburg und Krumbach ist am Montagvormittag gegen 9.45 Uhr ein Zug mit einem Auto zusammengestoßen. Der 68-jährige Fahrer des Wagens wurde dabei tödlich verletzt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Zusammenstoß ereignete sich am Bahnübergang bei Hirschfelden, nahe der St2024. Ein 68-jähriger Autofahrer aus dem südlichen Landkreis Günzburg fuhr auf der Ortsverbindungsstraße von Hirschfelden nach Halbertshofen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah der 68-Jährige den herannahenden Zug der Mittelschwaben-Bahn, der von Krumbach in Richtung Günzburg unterwegs war. Auf dem Bahnübergang wurde das Fahrzeug vom Zug erfasst und rund 40 Meter mitgeschleift. Hierbei erlitt der 68-Jährige, der sich alleine im Auto befunden hatte, so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

In der Regionalbahn befanden sich 15 Fahrgäste, die unverletzt blieben. Der Lokführer trug leichte Verletzungen davon. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Fast zeitgleich ereignete sich ein ähnlicher Unfall in Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) , bei dem ein 88-Jähriger ums Leben kam.

Fahrer des Autos bemerkte wohl Warnung des Zugs nicht

Laut Polizei hatte der Lokführer noch versucht, den Autofahrer mit einem Tonsignal zu warnen. Aus bisher ungeklärter Ursache reagierte der Autofahrer darauf jedoch nicht. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ist derzeit mit einem Unfallgutachter vor Ort, ein Kriseninterventionsteam betreut die Passagiere des Zuges sowie den Zugführer.

Bahnstrecke zwischen Krumbach und Günzburg gesperrt

Am Bahnhof in Krumbach herrschte stundenlang Stillstand.
Bild: Christian Gall


Die Bahnstrecke wurde gesperrt. Züge in Richtung Günzburg verkehrten laut Auskunft der Deutschen Bahn bis Krumbach und endeten dort vorzeitig. Die Züge in Richtung Mindelheim verkehrten bis Ichenhausen und endeten dort. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Krumbach und Ichenhausen war eingerichtet worden. Gegen 14.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Zahlreiche Einsatzkräfte aus dem Landkreis waren am Montag vor Ort - neben den Feuerwehren von Krumbach und Neuburg an der Kammel auch mehrere Rettungsfahrzeuge des Bayerischen Roten Kreuzes und der Johanniter. (AZ/cgal)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren