Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Zwölf Kandidaten für Neuburger Marktrat

Kommunalwahl

21.01.2020

Zwölf Kandidaten für Neuburger Marktrat

Zwölf Kandidaten treten für die Freie Wählergemeinschaft Neuburg für die Kommunalwahl an: Thomas Fahrenschon, Martin Stadler, Frieder Heidemann, Gerd Dopfer, Markus Dopfer (Bürgermeisterkandidat), Werner Kuen, Peter Böck, Andreas Glogger, Peter Dopfer, Andreas Schwarz, Marco Brückner, Peter Wagner und Andreas Neumayr (von links).
Foto: Dieter Jehle

Nominierung bei der Freien Wählergemeinschaft. Die Liste nominiert auch Bürgermeisterkandidat Markus Dopfer, für den es breite Unterstützung gibt

Zwölf Kandidaten der Freien Wählergemeinschaft (FWG) bewerben sich in Neuburg um Sitz und Stimme im Marktrat bei der nächsten Kommunalwahl. „Wir haben eine starke Liste“, betonte Manfred Glogger im Bürgerheim Wattenweiler.

Einstimmig wurde der Listenvorschlag bei der Nominierungsversammlung im Bürgerheim Wattenweiler angenommen. Die Liste unterstützt auch Bürgermeisterkandidat Markus Dopfer und hat ihn nominiert.

Dopfer findet somit breite Zustimmung in Neuburg. Er wurde von der CSU und der FWG nominiert und wird von der Liste SPD/Unabhängige Wähler unterstützt.

Die Unabhängigkeit dieser Liste zu jeglicher politischen Partei unterstreichen Neuburgs „Freie“ künftig auch im Namen. Gingen sie bisher unter „Freie Wähler (FW)“ auf Stimmenfang, so „firmieren“ sie künftig unter „Freie Wählergemeinschaft (FWG)“.

Keine Akzeptanz bei den beiden anderen Neuburger Gruppierungen, so Glogger, erhielten die „Freien“ bei ihrem Vorschlag, künftig in Neuburg und seinen Ortsteilen nur noch eine gemeinsame Liste zu präsentieren. Dies hätte den Charme gehabt, dass nur die Kandidaten im Marktrat vertreten seien, die auch tatsächlich die meisten Stimmen erhalten.

Die bisherigen Markträte Manfred Glogger, Alexander Böller und Martin Stadler hatten sich im Vorfeld um geeignete Kandidaten bemüht und die Liste zusammengestellt. Geradezu euphorisch zeigten sich die „Freien“ über ihre Auswahl. „Bei uns kandidieren gute und viele junge aber auch erfahrene Kandidaten aus vielen Berufen, da bekommen die anderen schon Konkurrenz“, freute sich Glogger. Er und Alexander Böller werden allerdings künftig nicht mehr auf der Liste stehen. Sie treten nicht mehr an. Marktrat Martin Stadler will es noch mal versuchen.

Die Freie Wählergemeinschaft wird auch den CSU-Bürgermeisterkandidaten Markus Dopfer unterstützen und hat ihn deshalb offiziell nominiert. Der Bürgermeisterkandidat nutzte die Gelegenheit, sein Programm und seine Ideen vorzustellen. (dje)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren