Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj zu Scheinreferenden: Annexionen machen Verhandlungen unmöglich
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Maria Vesperbild: Vor dem Vesperbild-Besuch wird die Debatte um Woelki heftiger

Maria Vesperbild
09.08.2022

Vor dem Vesperbild-Besuch wird die Debatte um Woelki heftiger

Rainer Maria Woelki war bereits 2012 in Maria Vesperbild zu Gast. Woelki war von 2011 bis 2014 Erzbischof von Berlin.
Foto: Bernhard Weizenegger

Plus Der Kölner Kardinal Woelki kommt in den Wallfahrtsort. Die Debatte um teure PR-Strategien lässt den Druck auf den Kardinal größer werden. Der Kölner Diözesanratsvorsitzende fordert eine weitere Auszeit für Woelki.

Über wohl keinen anderen hohen deutschen katholischen Geistlichen wird so heftig debattiert wie über den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki. Am Feiertag Mariä Himmelfahrt ist der 65-jährige Woelki im Wallfahrtsort Maria Vesperbild (Kreis Günzburg) zu Gast. Mit Blick auf den Umgang mit dem Thema sexueller Missbrauch sieht sich Woelki anhaltend heftiger Kritik ausgesetzt. Dabei geht es jetzt verstärkt um eine PR-Beratung für Woelki in Hohe von 820.000 Euro. Die Vorbereitungen im bekannten Wallfahrtsort auf den Woelki-Besuch sind inzwischen abgeschlossen. Woelki passe sich, wie es Wallfahrtsdirektor Erwin Reichart formuliert, nicht dem Zeitgeist an,

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.08.2022

Wenn man, wie Wallfahrtsdirektor Msgn. Reichart, kritische Katholiken als "heidnische Gesellschaft!" "(„Die heidnische Gesellschaft ist eine erbarmungslose, grausame Gesellschaft.“) bezeichnet, so zeigt er mehr als deutlich seine Einstellung und sein Gedankengut zur akt. Situation von Klerus und Kirche. Solch ein Vergleich ist für jeden Gläubigen wie eine Ohrfeige! Und da wundert man sich über Austritte aus der Kirche?! Geht es doch letztlich auch um den Machterhalt und Einfluss der hohen Herren.

Permalink
09.08.2022

Hoffentlich geht niemand hin .....

Permalink
10.08.2022

das hoffe ich auch, aber leider wird es nicht so kommen. Ich würde ihn auspfeifen und ausbuhen. Er schadet der katholischen Kirche massiv. Sein Verhalten verhöhnt die Opfer. Er ist eine Schande.

Permalink
09.08.2022

Passt doch!
Maria Vesperbild war und ist seit Imkamps Zeiten ein Hort der Traditionalisten, man kann auch sagen der Reaktionäre in diesem Männerclub.

Permalink