Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. 185 Läufer flitzten durch Krumbach

Stadtlauf

17.10.2017

185 Läufer flitzten durch Krumbach

Tobias Ritter (Maier+Sohn) gewann den Fünf-Kilometer-Lauf mit 20:35 Minuten.
5 Bilder
Tobias Ritter (Maier+Sohn) gewann den Fünf-Kilometer-Lauf mit 20:35 Minuten.

Johannes Mensch siegt überlegen. Als schnellste Frau kommt Susanne Schader-Schmid ins Ziel

Besser hätte das Wetter nicht sein können beim Krumbacher Stadtlauf. 185 Läufer gingen am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Temperaturen an den Start. Bei der Krumbacher Grundschule waren Start- und Zielpunkt. Die Jüngsten flitzten 350 Meter durch den Stadtgarten. Der Kinderlauf ging über 700 Meter und der Jugendlauf über 1400 Meter. Beim Hobbylauf galt es, eine Strecke von fünf Kilometern zurückzulegen. Wer es sich zutraute, konnte beim Hauptlauf über eine Strecke von zehn Kilometer zeigen, wie viel Tempo in ihm steckt. Die Strecke führte durch die Stadt, entlang an Krumbächle und Kammel.

Schnellster Läufer bei der Zehn-Kilometer-Strecke war Johannes Mensch vom TSV Niederraunau. Er benötigte nur 39:30 Minuten für die Distanz. Mit dieser Zeit war er zugleich auch bester Läufer der Stadtmeisterschaft. Die schnellste Frau war Susanne Schader-Schmid vom SV Mindelzell. Sie legte die Strecke von zehn Kilometern in 45:26 Minuten zurück. Bei der Stadtmeisterschaft siegte Andrea Steidl mit 48:14 Minuten bei der Zehn-Kilometer-Strecke. Sie startete für die Stadt Krumbach.

Seit 2002 findet „Krumbach läuft“ statt. Ausrichter sind die Stadt Krumbach und der TSV Krumbach. In diesem Jahr war es die 14. Veranstaltung, wie Mitorganisator Klemens Ganz sagte. „Zweimal ist der Lauf wegen der Ausstellung „KRU“ ausgefallen“, ergänzte Ganz.

Als einziger Läufer bei allen 14 Veranstaltungen dabei war Josef Thoma vom FC Ebershausen. Er startete in diesem Jahr bei den 65-Jährigen und schaffte die zehn Kilometer in einer Stunde und einer Minute.

Außer den angetretenen Sportlern aus der Region waren auch Läufer aus München, Puchheim, Freiburg, Passau und Staufen am Start. Die Altersklassen reichten von den Bambini bis zu den 75-Jährigen.

Die Läufer aller Altersklassen wurden von den Zuschauern kräftig angefeuert. Bis zum Ziel zeigte sich noch so manches Gesicht durch die große Anstrengung etwas verbissen. Doch kaum war die Ziellinie überschritten, machte sich ein glückliches Lächeln auf den Gesichtern breit.

Stärken konnten sich die Sportler danach mit Kaffee und leckeren Kuchen. Zur Siegerehrung kamen Läufer und Zuschauer in die Turnhalle bei der Grundschule. Bürgermeister Hubert Fischer und Björn Nübel (TSV Krumbach) überreichten den Teilnehmern auf den ersten Plätzen eine Urkunde und ein Handtuch. Für die Sieger beim Hauptlauf und bei der Stadtmeisterschaft gab es Pokale.

Die Laufveranstaltung sei ohne Vorkommnisse über die Bühne gegangen, sagte Klemens Ganz nach der Veranstaltung. Von vielen Teilnehmern sei der Wunsch geäußert worden, „Krumbach läuft“ auch in den kommenden Jahren weiter zu veranstalten.

Zur schönen Tradition ist es schon geworden, dass Krumbachs 3.Bürgermeister Josef Langenbach für den Verein mit den meisten Teilnehmern 100 Euro spendet. Das Geld ging diesmal an den TSV Niederraunau.

Etwas bedauerlich sei es, so sagte Ganz, dass die Teilnehmerzahlen der früheren Jahre mit damals ungefähr 300 Läufern nicht mehr erreicht wurden. Man wolle aber daran arbeiten, um die Teilnehmerzahlen wieder zu erhöhen. „Vielleicht ist mehr Werbung im Vorfeld nötig“, meinte Ganz selbstkritisch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren