Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung

Hallenfußball

10.01.2019

Attraktiv und erfolgreich

Teilnehmer und Zuschauer hatten bei den Turniertagen in Thannhausen ihren Spaß.
Bild: Tobias Klein

Gastgeber Thannhausen schlägt sich auf Kunstrasen gut

Ein „voller Erfolg“ waren aus der Perspektive von Abteilungsleiter Tobias Klein die Soccertage der TSG Thannhausen. Auf den beiden Kunstrasen-Feldern im Impuls Fitnesspark wurden an drei Tagen Turniere um die Schäfer-Wanderpokale ausgetragen.

Den im Vorjahr gewonnenen Pokal verteidigen wollte die AH der TSG. Allerdings verpassten beide Teams den Einzug in die Halbfinals. Das Endspiel gewann schließlich der SV Türkheim verdient 3:0 gegen die AH aus Oberroth.

Im Endspiel der E-Jugend besiegte der FC Lauingen den FC Grafertshofen 4:1. Die Jugendlichen der TSG Thannhausen II belegten den vierten Platz und landeten damit eine Position vor ihrer Ersten.

Sieger des F1-Jugendturniers wurden die Jugendlichen des SV Hochwang. Den zweiten Platz belegte der TSV Krumbach, Dritter wurde der SV Mindelzell. Sieger des F2-Jugendturniers wurden die Talente des VfR Jettingen II. Den zweiten Platz belegte Aletshausen und Dritter wurden die Jungs vom SV Mindelzell II.

Auch bei den B-Junioren startete der gastgebende Verein mit zwei Mannschaften. Klein freute sich, „dass sich die beständige Nachwuchsarbeit kadermäßig auch wieder in der A- und B-Jugend niederschlägt.“ Auch die Leistung stimmt. Die TSG-Zweite unterlag erst im Endspiel dem TSV Mittelneufnach 1:3, die eigene Erste wurde durch ein 4:1 gegen den SV Münsterhausen Dritter.

Mit zehn Teams besetzt war das Mädchen-Turnier. Das Finale gewannen die Mädchen des SV Kleinerdlingen 5:3 gegen den SV Wiedergeltingen. Die Mädchen der TSG Thannhausen besiegten im Spiel um Platz 5 den TSV Gersthofen 3:1.

Im Rückblick sagte der TSG-Spartenchef: „Wir können in Sachen Nachwuchs rundum zufrieden Bilanz ziehen und positiv in die Zukunft blicken.“

Um den Pokal für Hobbymannschaften wurde am Schlusstag bis nach Mitternacht gekämpft. Unter den 14 Bewerbern, die bis aus München angereist waren, siegte schließlich das Team Joga Bonito Scheibaler vor Metropol Bar&Lounge. Den dritten Platz belegte das Team Immer voll.

Klein lobte, der Veranstaltungsort biete eine „hervorragende Plattform“ für dieses Winter-Spektakel. Für das kommende Jahr versprach er eine Wiederholung. „Wir hoffen, damit auch dem Hallenfußball seine Attraktivität zurückzugeben.“ (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren