Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Der SCI schreckt den Meister nur etwas

Landesliga

26.05.2015

Der SCI schreckt den Meister nur etwas

Simon Zeiser war in den vergangenen Wochen ein guter Rückhalt für den SC Ichenhausen. Gegen Kottern leitete ein Querschläger nach einem versprungenen Rückpass die Sequenz zum Ausgleichstor des Meisters aus dem Allgäu ein. Beim SC grämt das niemanden: Das Team steht zum Abschluss auf Platz sechs.
Bild: Ernst Mayer

Ein Fehler kurz vor Schluss kostet Ichenhausen den Sieg. Was aber kaum jemanden stört

Die Fußballer des SC Ichenhausen beenden ihre erste Landesligasaison auf dem sechsten Tabellenplatz. In der abschließenden Partie gegen den TSV Kottern gelang den Königsblauen ein 1:1. Beinahe hätten Simon Zeiser, Stefan Selig, Stefan Winzig und ihre Mitstreiter dem TSV Kottern in die Meistersuppe gespuckt. Aber ein verwandelter Elfmeter in der 90. Minute sorgte für den Ausgleich der Gäste und den damit verbundenen Meistertitel. Der TSV Kottern spielt also in der kommenden Saison in der Bayernliga um Punkte.

Nach dem Ausgleich jubelten die zahlreichen mitgereisten Anhänger der Allgäuer frenetisch. Schon während der gesamten Begegnung hatten die Kottern-Fans ihr Team immer wieder dazu aufgefordert, ein Tor zu erzielen. Doch diesen Gefallen tat der extrem vorsichtig eingestellte TSV seinen Anhängern nicht. In der ersten halben Stunde gab es auf keiner der beiden Seiten einen Torschuss. Die Torhüter Simon Zeiser vom SCI und sein Gegenüber Michael Liebherr erlebten einen relativ ruhigen Nachmittag.

Bis zur Pause sahen die 280 Zuschauer immer wieder schön anzusehende Ballstafetten. Doch rund 30 Meter vor jedem Tor waren diese Stafetten dann zu Ende. Der Grund für dieses Mittelfeldgeplänkel lag auf der Hand: Für den SCI ging es im abschließenden Saisonspiel um nichts mehr und die Gäste würden mit einem Unentschieden Meister. „Die spielen auf Unentschieden, hoffentlich schießt der SCI bald nach der Pause ein Tor, dann wird das Spiel interessant“, sagte ein Zuschauer kurz vor dem Seitenwechsel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch auch in der zweiten Hälfte änderte sich die Partie nicht grundlegend. Hoffnung auf etwas mehr Offensive seitens des Spitzenreiters keimte mit der Einwechslung von Topstürmer Johannes Landerer auf. Der Torjäger wurde geschont, weil er während der gesamten Woche krank war und keine Kraft für einen Einsatz über neunzig Minuten hatte. Die Schwächung war ihm anzumerken. Landerer fand keine Bindung ins Spiel. Dafür sorgten natürlich auch die sehr gut eingestellten SCI-Innenverteidiger Stefan Selig und Martin Wenni. Als sich viele Zuschauer und einige Spieler auf ein 0:0 eingestellt hatten, fasste sich Stefan Winzig ein Herz und schoss aufs Tor, Keeper Liebherr ließ den Ball nach vorne los, Winzig setzte nach und schoss zur Führung aus kurzer Distanz ein (81.).

Jetzt hatten es die Gäste natürlich eilig. Sie benötigten mindestens ein Unentschieden, denn Konkurrent Illertissen II führte zu diesem Zeitpunkt schon 4:1 in Gersthofen. Die Allgäuer warfen alles nach vorne, konnten aber keine Chance kreieren. Unterstützung kam ausgerechnet vom zuletzt sehr stabilen SCI-Keeper Simon Zeiser. Nach einer Rückgabe sprang der Ball kurz vor seinen Füßen tückisch auf. Der Torwart traf daher den Ball nicht richtig und die Kugel flog in Richtung Eckfahne. Dort vertändelte dann Timo Pape das Spielgerät. Nach einer Flanke wurde der Kotterner Sinan Yilmaz im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte souverän zum 1:1.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren