1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Die drei Großen – und dann lange nichts

Kreisliga

31.10.2016

Die drei Großen – und dann lange nichts

Seine Uhr läuft richtig: Trainer Konrad Nöbauer steht mit dem TSV Burgau nach der Hälfte der Saison an der Kreisliga-Spitze.

Zum Vorrunden-Finale ist die Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Tabelle perfekt

Günzburg – Türk Spor Ichenhausen 5:0 (1:0): Fußball-Kreisligist FC Günzburg ist weiter auf dem Vormarsch. In einer überlegen geführten Partie vor gut 100 Zuschauern bezwangen die Kreisstädter den TSV Ichenhausen verdient 5:0.

Der nach halbjährigem USA-Aufenthalt zurückgekehrte Daniel West eröffnete nach nur sieben Minuten den Torreigen. Danach hatte der FCG weitere gute Möglichkeiten. Die technisch beschlagenen Ichenhauser wussten aber durchaus zu gefallen und erhielten in der 35. Minute die große Chance zum Ausgleich. FCG-Torhüter Granit Bujupi brachte einen Angreifer der Gäste zu Fall, hielt den anschließenden Foulelfmeter dann jedoch und rettete seiner Mannschaft die Führung. Nach dem Wechsel gingen den Türkspor-Aktiven dann die Kräfte mehr und mehr aus und Günzburg, weiterhin klar dominant, kam durch Andreas Nerdinger (49.), Lukas Hab (55.) und zweimal Maximilian Lamatsch (70., 77.) zu vier weiteren Toren.

(2:0):Einen Arbeitssieg erspielten sich die Markgräfler gegen überraschend stark auftretende Gäste aus Wiesenbach. Dabei waren noch kaum 120 Sekunden gespielt, als Burgau durch Marc Sirch bereits in Führung ging. Alles deutete also auf einen ruhigen Sonntagnachmittag hin. Mehr noch, als zum einen der Wiesenbacher Martin Böck allein vor Torhüter Manuel Kuhnke stand und die Ausgleichmöglichkeit vergab und als auf der anderen Seite Patrick Merkle kurz vor der Pause auf 2:0 (44.) stellte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch nach der Pause kam Wiesenbach besser ins Spiel und verkürzte durch Daniel Steck (68.). Nun schien es spannend zu werden. Doch Wiesenbach schwächte sich durch eine Rote Karte für Alexander Thanopoulos selbst.

(0:1): Fast mit dem letzten Aufgebot trat der FC Grün-Weiß Ichenhausen (insgesamt mussten sieben Mann ersetzt werden) gegen harmlose Gäste aus dem Landkreis Dillingen an. Doch das soll nicht als Ausrede für eine grottenschlechte Leistung dienen. Der FC Grün-Weiß brachte an diesem Tag einfach keine Durchschlagskraft auf den Platz – und das gegen einen mehr als dürftigen Gegner. Die Gäste nutzten immerhin ihre einzige Möglichkeit nach einem Fehler im Aufbau der Ichenhauser zum Tor des Tages.

(1:0): Vor der Rekordkulisse von 260 Zuschauern hätte der TSV Offingen schon in der ersten Hälfte vieles klarmachen können. Doch Christoph Bronnhuber (15., 30.) und auch Max Braun (25.) vergaben jeweils gute Chancen zur Führung. Besser machte es dann praktisch mit dem Pausenpfiff Stefan Wohnlich, der einen 25-Meter-Kracher unhaltbar unter die Latte setzte. Die Reisensburger, die über die gesamte Spielzeit immer kontergefährlich blieben, agierten lauf- und kampfstark. Am Strafraum war es dann allerdings mit der Herrlichkeit vorbei. Immer wieder versuchten sie es mit technisch feinen Kombinationen, doch das Ergebnis blieb mau. Anders die Offinger. Spielertrainer Christoph Bronnhuber stellte nach ziemlich genau einer Stunde mit einem Flachschuss aus zwölf Metern auf 2:0 und entschied damit diese gute Kreisliga-Partie. Offingen sicherte damit den zweiten Tabellenplatz, während sich Reisensburg nicht aus dem Niemandsland der Tabelle lösen kann.

(0:1): Unglücklich drei Punkte liegen gelassen haben die Blau-Weißen in Gundelfingen. Die zweite Garnitur des Bayernligisten begann stark und wollte sofort zeigen, wer Herr im Hause ist. Zwei sehr gute Möglichkeiten ließen die Gastgeber jedoch verstreichen. Dafür wurden sie dann kurz vor der Pause durch die immer präsenten und diszipliniert agierenden Gäste bestraft. Max Lauer schoss seine Farben in Front (42.). In den zweiten 45 Minuten versuchten die Gundelfinger alles und trafen durch Bernhard Rembold frühzeitig zum Ausgleich (56.). Nach einigen ungenutzten Hochkarätern der Hausherren glaubten viele bereits an ein Remis. Doch praktisch mit dem Schlusspfiff stieß Mehmet Taner mit seinem Tor die SpVgg ins Tal der Tränen. (diz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema131.tif
Jugendhandball

Württembergische Handballmacht in der Rebayhalle

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen