Newsticker

Bayern beschließt 250 Euro Bußgeld für falsche Namensangaben in Corona-Listen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Eine Niederlage, die hoffen lässt

15.03.2009

Eine Niederlage, die hoffen lässt

Schwabbruck/Thannhausen (klr) - Wir können nur positiv überraschen, hatte Trainer Rainer Amann vor dem Spiel seiner TSG Thannhausen II bei Spitzenreiter TSV Marktoberdorf gesagt. Rein ergebnismäßig sind die Thannhauser mit einer 1:2- Niederlage knapp an der Überraschung vorbei geschrammt, die gezeigte Leistung gibt jedoch Anlass zur Hoffnung.

Mit Sebastian Beck, Michael Dreher, Philipp Miller, Florian Stapfer und Neuzugang Fatih Caglar mussten bei der TSG gleich fünf wichtige Spieler ersetzt werden. Dennoch war auf dem Kunstrasenplatz in Schwabbruck kein Unterschied zwischen dem Meisterschaftsanwärter und der abstiegsbedrohten TSG zu sehen. Die Begegnung verlief absolut ausgeglichen, mit spielerischen Vorteilen für die Thannhauser. Auch der einzige Treffer aus dem Spiel heraus gelang den Mindelstädtern, während Tabellenführer Marktoberdorf schon zwei Elfmeter benötigte, um zum glücklichen Sieg zu kommen.

Strafstoß Nummer eins gab es bereits in der 9. Minute, als Torhüter Markus Seitz Marktoberdorfs Torjäger Robin Swoboda zu Fall brachte. Christian Hauser verwertete den Elfmeter sicher.

Die Thannhauser steckten diesen Rückstand aber gut weg. In der 19. Minute bediente Andreas Wild mit einem herrlichen Pass in den Lauf Serkan Mutlu, der allein aufs Tor zusteuerte und das Leder ganz überlegt an Marktoberdorfs Schlussmann Markus Waldvogel vorbei zum 1:1 ins Netz schob.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gegen die meist mit weiten Bällen in die Spitze operierenden Gastgeber musste die TSG im ersten Durchgang nur noch zwei kritische Situationen überstehen. Aber auch die TSG hätte noch vor der Pause in Führung gehen können. Nach schöner Vorarbeit von Mathias Gschrey verfehlte Fabio Ucci aber aus spitzem Winkel knapp das Ziel.

Nach der Pause verlief die Partie weiter sehr ausgeglichen, wobei klare Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Folgerichtig brauchten die Marktoberdorfer schon einen weiteren Elfmeter für ihren zweiten Treffer. Nach einem Zweikampf zwischen Mathias Gschrey und Sebastian Satzger zeigte Schiedsrichter Michael Kögel zum Entsetzen der Thannhauser wieder auf den Punkt. Christian Hauser ließ sich auch diese Chance nicht entgehen.

In der letzten halben Stunde versuchten die TSG noch einmal mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen. Die Mindelstädter hatten nun klare optische Vorteile, allerdings nur wenige zwingende Aktionen. Auf der Gegenseite verhinderte TSG-Keeper Markus Seitz bei einem Marktoberdorfer Konter gegen Martin Zischka die vorzeitige Entscheidung. Als aber Marktoberdorfs Torhüter Waldvogel in der 86. Minute einen Freistoß von Peter Jakob parierte, war die unglückliche Niederlage für die Thannhauser besiegelt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren